Erweiterte Funktionen

FED: Erklärung zu den Auswirkungen des Durchschnittsinflationsziels auf ihre Geldpolitik erwartet


15.09.20 09:15
La Française AM

Frankfurt am Main (www.anleihencheck.de) - François Rimeu, Senior Strategist bei La Française AM, erläutert, was er von der FOMC-Sitzung am 16. September erwartet.

Die Zinsen würden unverändert bleiben. Die SEP (Summary of Economic Projections) werde wahrscheinlich Aufwärtskorrekturen für die Wachstums- und Beschäftigungsprognosen aufzeigen. Allerdings mittelfristig - am Prognoseende im Jahr 2023 - würden die Arbeitslosenquote noch leicht über der längerfristigen Quote und die Inflation noch knapp unter 2% liegen.

Der Dotplot werde wahrscheinlich bis zum Ende des Ausblicks weiterhin keine Zinsanhebungen zeigen, obwohl François Rimeu von La Française AM erwarte, dass einige wenige Marktteilnehmer bis 2023 Erhöhungen vornehmen würden.

Die US-Notenbank werde ihre Haltung wahrscheinlich präzisieren, indem sie signalisiere, dass künftige Zinserhöhungen an das Erreichen eines durchschnittlichen Inflationsziels von 2% gebunden seien. So wie dies bereits auf dem Treffen in Jackson Hole diskutiert worden sei. Unserer Meinung nach hat die Notenbank eine Menge Arbeit unerledigt gelassen, einschließlich einer Erklärung, wie sie ihre Instrumente einsetzen wird, um das gesteckte Ziel zu erreichen, so François Rimeu, Senior Strategist bei La Française AM, weiter. (15.09.2020/alc/a/a)