Erweiterte Funktionen

FED-Bilanzwachstum: Kein Ende in Sicht


18.12.20 09:00
Hamburg Commercial Bank

Hamburg (www.anleihencheck.de) - Die FED kauft derzeit monatlich etwa 120 Mrd. US-Dollar an Staatsanleihen und verbrieften Hypothekenkrediten (MBS), so die Analysten der Hamburg Commercial Bank.

Andere Instrumente wie etwas Gold oder Währungsreserven würden im Verhältnis dazu quasi keine Rolle spielen. Jetzt habe die US-Notenbank erneut versprochen, dass sie an dem Tempo der Ankäufe festhalten werde, und zwar bis ein "substanzieller Fortschritt in Richtung unserer Ziele maximaler Beschäftigung und Preisstabilität" gemacht worden sei. Das werde noch lange dauern, denn selbst wenn eine Inflation von 2% erreicht worden sei, sei das noch nicht die eigentliche Zielmarke, da die FED einen mehrjährigen Durchschnitt von 2% erreichen möchte. Dafür müsse aber die sehr niedrige Inflation der vergangenen Jahre eine zeitlang überschritten werden. Man könne also davon ausgehen, dass die Bilanzsumme der FED im kommenden Jahr auf 8.000 Mrd. US-Dollar steigen werde, von derzeit 6.500 Mrd. US-Dollar. (Ausgabe vom 17.12.2020) (18.12.2020/alc/a/a)