Euro-Bund-Future: Komplett neue Situation


06.02.19 09:15
BNP Paribas

Paris (www.anleihencheck.de) - Die Situation am europäischen Anleihemarkt hat sich in den vergangenen drei Monaten komplett verändert, so die Analysten der BNP Paribas in ihrer aktuellen Ausgabe von "Märkte & Zertifikate".

Die Konjunktur in der Eurozone habe sich merklich abgekühlt. Inflationsdruck sei weiterhin nicht zu spüren. Im Gegenteil - im Dezember sei die Jahresteuerung in der Eurozone auf 1,6 Prozent gesunken. Die deutsche Wirtschaft sei 2018 nur noch um 1,5 Prozent gewachsen - so schwach wie seit fünf Jahren nicht mehr. Eine erste Zinserhöhung durch die Europäische Zentralbank im Herbst sei längst nicht mehr sicher. Das spiegele sich auch in der Entwicklung des Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) wider, der zuletzt kräftig zulegen und im Dezember bei etwa 163 Euro den seit Ende 2016 etablierten Abwärtstrend nach oben habe verlassen können. Aktuell würden sich nur noch das September-Hoch bei 165,83 Euro und das Zwischenhoch vom Februar 2018 bei 166,40 Euro in den Weg stellen, ehe das Allzeithoch vom Juni 2016 bei 168,86 Euro wieder in den Fokus rücken würde. Auf der Unterseite sollte die bei rund 161 Euro verlaufende 200-Tage-Linie für erst einmal für Halt sorgen. (Ausgabe Februar 2019) (06.02.2019/alc/a/a)