Erweiterte Funktionen

Euro Benchmark Bankanleihen im 2. Quartal 2019: Rekorde bei Senior Unsecured


12.07.19 12:50
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Emissionstätigkeit des Bankensektors bei Euro Benchmark-Anleihen war im zweiten Quartal 2019 erneut stark, so Dr. Susanne E. Knips von der Helaba.

Sei der Primärmarkt im Quartal zuvor noch von einer äußerst regen Tätigkeit bei gedeckten Anleihen geprägt gewesen, so hätten diesmal Senior Unsecured Anleihen ein Rekordquartal verzeichnet.

Das Emissionsvolumen von 97,2 Mrd. Euro habe zwar 23% unter dem fulminanten Auftaktquartal gelegen, dies habe aber einem Plus von 20% gegenüber dem zweiten Quartal 2018 entsprochen. Im gesamten ersten Halbjahr 2019 habe das Emissionsvolumen mit auf 223,7 Mrd. Euro rund 17% über dem Vorjahreszeitraum gelegen.

Bei gedeckten Anleihen sei das Emissionsvolumen um 50% gegenüber dem ersten Quartal auf 38,2 Mrd. Euro abgesackt. Senior Unsecured Emissionen hingegen hätten 51,8 Mrd. Euro erreicht, ein Plus von 22% verglichen mit dem in der Regel saisonal starken Auftaktquartal und von 101% gegenüber dem zweiten Quartal 2018. Damit sei dies das stärkste Quartal seit den ersten drei Monaten 2012 gewesen.

Die Quartalsaktivität war unseres Erachtens vor allem durch das freundliche Marktumfeld getrieben, in dem auch die vergleichsweise teuren Senior Unsecured-Papiere wieder attraktiver erschienen, so die Analysten der Helaba. Für die Preferred-Emissionen dürfte eine Rolle gespielt haben, dass die Emittenten zuvor die Ankündigungen der EZB zum neuen langfristigen Refinanzierungs-Programm TLTRO III im Juni abgewartet hätten.

Besonders schwach gezeigt hätten sich die variabel verzinslichen Emissionen. Auf sie seien nur noch 13% des gesamten Emissionsvolumens entfallen, was die Analysten der Helaba auf das Niedrigzinsumfeld zurückführen würden.

Die Emissionen erstrangig unbesicherter Bankanleihen dürften gemäß unserer Erwartung weiter stark vom regulatorischen und geldpolitischen Umfeld geprägt sein, so die Analysten der Helaba. Zum einen werde der Bedarf nach Bail-in fähigen Bonds anhalten. Zum anderen seien die Konditionen zu TLTRO III weniger attraktiv ausgefallen als zuvor gehofft. Darüber hinaus dürften zunehmende Fälligkeiten und wachsende Geschäftsvolumina die Primärmarktaktivität stützen. Das erste Halbjahr habe die Annahme der Analysten der Helaba eines Anstiegs der Emissionen 2019 gegenüber 2018 gestützt.

Bei Covered Bonds würden die Analysten der Helaba für die zweite Jahreshälfte wiederholte Aktivitäten einiger regelmäßiger Emittenten mit großem Refinanzierungsbedarf erwarten. Trotz negativer Renditen habe sich das Marktumfeld hier zuletzt erstaunlich stabil für die Kapitalaufnahme erwiesen. Zudem hätten einige Emittenten der letzten beiden Jahre 2019 noch gar keine Covered Bonds begeben. Insgesamt würden die Analysten der Helaba aufgrund des starken ersten Halbjahres jedoch für das zweite Halbjahr lediglich mit rund 40 Mrd. Euro Emissionsvolumen rechnen, deutlich weniger als im Vorjahr. (12.07.2019/alc/a/a)