Einkommensstrategie: Unilever im Dezember über 48 Euro - Anleihenanalyse


13.08.20 10:17
ZertifikateReport

Gablitz (www.anleihencheck.de) - Thorsten Welgen vom "ZertifikateReport" stellt in seiner aktuellen Ausgabe eine Aktienanleihe der HypoVereinsbank auf die Aktie von Unilever vor.

Anleger, die den Corona-Optimismus der Märkte nicht teilen oder sich angesichts schwindelerregender Bewertungen insbesondere bei Technologie-Aktien nach einer defensiven Portfoliobeimischung umsehen würden, könnten bei Unilever fündig werden: Die Produkte von mehr als 400 Marken der Sparten Food & Refreshment, Beauty & Personal Care, Home Care und Water Purifier fänden sich in nahezu jedem Haushalt in über 190 Ländern. Die Aktie habe Ende Juli nach soliden Zahlen für das erste Halbjahr auf bis zu 52 Euro angezogen, aktuell würden 50 Euro bezahlt. Die vergleichsweise geringe Volatilität sorge für interessante Konditionen "am Geld", größere Puffer würden deutlich Rendite kosten.

Das Discount-Zertifikat (ISIN DE000CL2T752 / WKN CL2T75) der Société Générale bringe bei einem Preis von 46,87 Euro einen Puffer von 5,5 Prozent. Die Maximalrendite liege bei 2,13 Euro oder 11,9 Prozent p.a., sofern Unilever am 18.12.2020 mindestens auf Höhe des Caps von 49 Euro notiere, andernfalls gebe es eine Aktie.

Anleger, die Wert auf Zinseinkommen legen würden, könnten zur Aktienanleihe (ISIN DE000HX1Y9G0 / WKN HX1Y9G) der HypoVereinsbank greifen: Sie zahle unabhängig von der Aktienkursentwicklung einen fixen Kupon in Höhe von 6,2 Prozent p.a. Die effektive Rendite steige durch den Kaufpreis unter pari auf 9,3 Prozent p.a., wenn die Aktie am 18.12.2020 mindestens auf dem Basispreis von 48 Euro handle. Ansonsten würden Anleger 20 Aktien erhalten (1.000 Euro dividiert durch 48 Euro; Bruchteile in bar).

Das Bonus-Zertifikat Pro mit Cap (ISIN DE000CU56TU9 / WKN CU56TU) der Société Générale sei mit einem Bonusbetrag und Cap von 58 Euro ausgestattet. Sofern die Barriere bei 42,50 Euro (Puffer 14 Prozent) zwischen dem 19.11. und 18.12.2020 niemals berührt oder unterschritten werde, würden Anleger den Bonusbetrag erhalten. Beim Kaufpreis von 55,04 Euro liege der maximale Gewinn bei 2,96 Euro, was einer Rendite 14,1 Prozent p.a. entspreche. Wichtig: Die Barriere müsse halten, sonst gehe das Aufgeld von 10 Prozent verloren.

Die Zertifikate und die Aktienanleihe würden sich an kurzfristig orientierte Anleger richten, die ihr Portfolio mit einem defensiven Basiswert robust aufstellen möchten und bei der Unilever-Aktie von einer Seitwärtsbewegung oder leicht steigenden Kursen ausgehen würden. (13.08.2020/alc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.