EZB will die Leitzinsen noch für längere Zeit auf aktuellem Niveau belassen


09.03.18 11:45
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Der EZB-Rat hat seine Leitzinsen auf seiner gestrigen Sitzung wie erwartet nicht verändert, berichten die Analysten von Postbank Research.

Der Hauptrefinanzierungssatz verharre damit bei 0,00%, der Einlagensatz bei -0,40%. Des Weiteren habe die EZB ihre Absicht bestätigt, die Leitzinsen noch für längere Zeit und auch deutlich über das Ende der Anleiheankäufe hinaus auf dem aktuellen Niveau zu belassen. Hinsichtlich Letzterer wiederum habe sie bekräftigt, diese mit einem monatlichen Netto-Ankaufvolumen von 30 Mrd. Euro bis September 2018 oder, falls erforderlich, auch darüber hinaus fortzusetzen. Allerdings habe sie eine markante Änderung an ihrem geldpolitischen Ausblick vorgenommen. Aus ihrer Pressemeldung zu den geldpolitischen Entscheidungen habe die EZB folgenden Satz gestrichen: "Sollte sich der Ausblick eintrüben oder sollten die Finanzierungsbedingungen nicht mehr mit einem weiteren Fortschritt hin zu einer nachhaltigen Korrektur der Inflationsentwicklung im Einklang stehen, so sind wir bereit, das Programm zum Ankauf von Vermögenswerten (…) im Hinblick auf Umfang und/oder Dauer auszuweiten."

Mit diesem Schritt hatten die Analysten von Postbank Research gerechnet und er ist insofern relevant, als die EZB damit bei dem langwierigen Ausstieg aus der ultraexpansiven Geldpolitik eine weitere, kleine Stufe genommen hat. Eine Ausweitung des monatlichen Ankaufvolumens sei jetzt sicherlich nicht mehr zu erwarten. Hinsichtlich einer zeitlichen Ausdehnung behalte sich die EZB dagegen noch ein Hintertürchen offen, das sie aber wohl nur bei einer extremen Verschlechterung der Rahmenbedingungen durchschreiten dürfte. Die Analysten von Postbank Research gehen davon aus, dass die EZB lediglich noch ein "finales Tapering" der Netto-Anleiheankäufe für drei Monate ab Oktober dieses Jahres beschließen wird, diese aber dann zum Jahreswechsel 2018/2019 endgültig einstellt. Eine erste Leitzinserhöhung würden sie für Juni des kommenden Jahres erwarten. (09.03.2018/alc/a/a)