Erweiterte Funktionen

EZB: Draghi kündigt graduellen Zinserhöhungspfad an


20.06.18 08:30
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - Anlässlich des EZB-Forums im portugiesischen Sintra bekräftigte EZB-Präsident Mario Draghi gestern, dass die europäischen Währungshüter zukünftige Zinsanhebungen "mit Vorsicht und nur graduell" umsetzen werden, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Zudem habe Draghi sich zufrieden mit der allgemeinen Marktreaktion in Bezug auf die kurzfristigen Zinserwartungen in Folge der Ergebnisse der EZB-Ratssitzung vom letzten Donnerstag gezeigt. Unterdessen habe der irische Notenbankchef Philip Lane indirekt die Einschätzung vieler Analysten bestätigt, dass aktuell ein erster Leitzinsschritt "frühestens im September 2019" in Betracht gezogen werde. Die Analysten würden in diesem Zusammenhang eine Anhebung des Einlagefazilität um 15 BP im Oktober 2019 und keine Anhebung des Hauptrefinanzierungssatzes vor dem Jahr 2020 erwarten.

Der EZB scheine es gelungen zu sein, trotz der Ankündigung des Ausstiegs aus den Nettoanleihekäufen zum Jahresende 2018 einen "dovishen" Grundton für die Geldpolitik vermittelt zu haben. Der Euro sei gestern zum US-Dollar weiter in Richtung seines Jahrestiefs bei knapp über 1,15 USD gefallen. (20.06.2018/alc/a/a)