Erweiterte Funktionen

Die EU hat viele Baustellen, die die EZB in ihrem Handlungsspielraum einengt


28.04.17 15:52
IKB Deutsche Industriebank

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - In Europa bleibt der Handlungsspielraum der EZB eingeschränkt, so die Analysten der IKB Deutsche Industriebank AG.

Sie sei mit ihrer geldpolitischen Ausrichtung am Anschlag, während Risiken für die europäische Konjunktur und die politischen Strukturen weiterhin bestünden. Eine falsche Straffung hätte somit fatale Folgen, während ein zu spätes Handeln eher überschaubare Konsequenzen mit sich bringe. So sei die EZB mit einem asymmetrischen Risiko konfrontiert, was sie zu einer reaktiven Haltung zwinge. Zwar sei mit der erwarteten Inflationsdynamik Raum für eine Zinswende gegeben, doch müssten sich die Konjunktur- und Wachstumserwartungen angesichts des hohen Prognoserisikos erst einmal bewahrheiten. Was allerdings weniger unsicher scheine, sei die Tatsache, dass das Aufkaufprogramm 2018 zurückgefahren werde und der negative Einlagenzinssatz in den nächsten 12 bis 18 Monaten infolge einer technischen Adjustierung zurück auf 0% gesetzt werden könnte.

In den USA werde eine expansive Fiskalpolitik der FED den Raum geben, ihre moderaten Leitzinsanhebungen auch im Jahr 2018 fortzusetzen. Vor allem wenn der US-Kongress die aktuellen Steuererleichterungsvorschläge voll und ganz durchwinken werde, wäre von einer deutlichen US-Wachstumsbeschleunigung im Zeitraum 2018/19 auszugehen. Doch selbst mit moderaten Wachstumserwartungen würden die Renditen der US-Staatsanleihen ein zu negatives Konjunkturbild widerzuspiegeln scheinen; eine ähnliche Einschätzung gelte ebenfalls für die deutschen Renditen. (28.04.2017/alc/a/a)