Deutsche Staatsanleihen mit wenig Bewegung


14.09.18 11:30
Börse Stuttgart

Stuttgart (www.anleihencheck.de) - Nach dem Kurseinbruch vergangener Woche gingen deutsche Staatsanleihen mit wenig Bewegung in die neue Handelswoche, so die Börse Stuttgart.

Der Euro-Bund-Future sei am Montag bei 159,98 Prozent gestartet, die Rendite der zehnjährigen deutschen Benchmark-Anleihe habe bei 0,38 Prozent gelegen. Auch im weiteren Wochenverlauf habe sich der Euro-Bund-Future unterhalb der 160-Prozent-Marke bewegt. Den Tiefpunkt der Woche hätten die Kurse am Dienstag erreicht: Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe sei bis auf 0,43 Prozent geklettert. Nach einer leichten Erholung zur Wochenmitte seien die Kurse am Donnerstag erneut unter Druck geraten. Die Rendite sei wieder von 0,40 auf 0,43 Prozent gestiegen.

Gefragt gewesen seien in dieser Woche hingegen italienische Staatspapiere. Diese befänden sich seit Anfang September im Aufwind. Am Dienstag habe Finanzminister Giovanni Trias nochmals bekräftigt, dass sich die Regierung Italiens weiter an europäische Haushaltsregeln halten werde. Damit werde die Sorge am Markt gedämpft, dass die Umsetzung teurer Wahlkampfversprechen der neuen Regierung die Staatsverschuldung weiter steigen lassen könnte. Diese Befürchtungen hätten in den vergangenen Wochen die Rendite italienischer Staatspapiere enorm ansteigen lassen. (Ausgabe 36 vom 14.09.2018) (14.09.2018/alc/a/a)