Erweiterte Funktionen

Coronavirus: FED reagiert mit einer Notfallzinssenkung


04.03.20 09:00
BNY Mellon IM

Brüssel (www.anleihencheck.de) - Paul Brain, Manager des BNY Mellon Global Dynamic Bond Fund und Leiter Fixed Income bei Newton - einer Gesellschaft von BNY Mellon Investment Management - kommentiert die Zinssenkung der FED vom 3. März.

Die G7-Erklärung von gestern Morgen zur wirtschaftlichen Bedrohung durch das Coronavirus habe nur wenige Fakten enthalten, doch die FED habe schnell mit einer Notfallzinssenkung reagiert. Andere Zentralbanken würden wahrscheinlich folgen. Dabei könne die FED allerdings freier agieren als andere, da sowohl die EZB als auch die Japanische Zentralbank nur einen begrenzten Spielraum für Zinssenkungen von ihren derzeitigen negativen Niveaus hätten. Andere Maßnahmen wie die Bereitstellung von Liquidität für das Bankensystem und eine gewisse fiskalische Unterstützung würden wohl ebenfalls folgen. So habe beispielsweise Italien bereits eine Erhöhung seiner Staatsausgaben angekündigt.

Der US-Anleihemarkt habe bereits Zinssenkungen von 100 Basispunkten eingepreist, aber die erste Reaktion sei es nun, weitere Schritte einzupreisen. Die Rendite zehnjähriger US-Treasuries bewege sich auf 1% zu. Diese Kursreaktion könnte allerdings kurzlebig sein, wenn Risikoanlagen den Zinsschritt gut aufnähmen oder der Markt erkenne, dass die Zentralbanken langsamer reagieren würden. Die Suche nach dem sicheren Hafen könnte sich aber auch dann wieder entschärfen, wenn der Schwerpunkt zukünftig nicht auf weiteren Zinssenkungen, sondern auf anderen Maßnahmen liege. (Ausgabe vom 03.03.2020) (04.03.2020/alc/a/a)