Chinesische Zentralbank sorgt für Überraschung


19.11.19 09:30
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Die Chinesische Zentralbank hat zum 1. Mal seit 2015 einen Leitzins gesenkt und damit für Überraschung gesorgt, so die Analysten der Nord LB.

Die Bank of China (PBOC) habe erklärt, dass sie die siebentägige Reverse-Repurchase-Rate von 2,55% auf 2,50% senke. Vor zwei Wochen habe die PBOC die Kreditkosten für ihre mittelfristigen Darlehen an Finanzinstitutionen (MLF) um die gleiche Marge gesenkt. Das schüre Spekulationen, dass weitere Konjunkturimpulse für die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt auf dem Weg seien.

An den Anleihemärkten sei die Stimmung durch das nun wieder infrage gestellte Handelsabkommen zwischen USA und China getrübt. Die Kurse deutscher Staatsanleihen hätten sich zu Wochenbeginn wenig verändert gezeigt. Der richtungsweisende Bund-Future (ISIN DE0009652644/ WKN 965264) sei zwischenzeitlich gefallen, habe sich aber wieder berappelt. Zehnjährige Papiere hätten fester mit -0,34% rentiert.

US-Staatsanleihen hätten leicht hinzugewinnen können: Zehnjährige Papiere hätten 6/32 auf 99 14/32 Punkte hinzugewonnen und mit 1,81% rentiert. (19.11.2019/alc/a/a)