Bundesanleihen mit leichten Kursverlusten


19.01.18 10:15
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Chinas Wirtschaft ist, u.a. auch dank der guten Verfassung der Weltkonjunktur, 2017 stärker gewachsen als geplant, so die Analysten der Nord LB.

Das BIP habe um 6,9% zugelegt, habe das Statistikamt mitgeteilt. 2016 habe das Wachstum der chinesischen Wirtschaft bei 6,7% gelegen. Die heute in Peking präsentierten Zahlen zum BIP-Wachstum würden für das Jahr 2017 die erste Beschleunigung des Expansionstempos seit 2010 anzeigen. Dies wiederum werfe die Frage auf, ob die Wachstumsverlangsamung im Reich der Mitte tatsächlich nur eine Frage des Timings sei. Die Analysten der Nord LB denken schon und rechnen nunmehr für 2018 mit einer spürbaren konjunkturellen Abkühlung auf ein Wachstum von "nur noch" 6,4%.

Bundesanleihen hätten am Berichtstag leichte Kursverluste erlitten. Der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) sei bis zum Abend auf 160,58 Punkte gefallen. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe sei marginal auf 0,57% gestiegen. Marktteilnehmer hätten die Kursentwicklung u.a. mit einer Gegenbewegung zur Entwicklung am Vortag begründet. Darüber hinaus habe auch die freundliche Stimmung am Aktienmarktauf die Notierungen gedrückt.

Die Rendite für zehnjährige US-Staatsanleihen sei erstmals seit März 2017 über die Marke von 2,6% gestiegen. Die amerikanischen Konjunkturdaten seien gestern gemischt ausgefallen. Allein neue Daten vom Arbeitsmarkt hätten positiv herausgestochen. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe seien auf den tiefsten Stand seit 1973 gefallen. Dies könne als ein Zeichen für einen auf Vollbeschäftigung zusteuernden Jobmarkt gesehen werden. (19.01.2018/alc/a/a)