Bund-Future: Konjunktursorgen stützen


25.03.19 09:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) markierte nach enttäuschenden Einkaufsmanagerindices in Deutschland und Frankreich ein neues Kontrakthoch bei 165,86, so die Analysten der Helaba.

Dadurch habe sich das technische Bild aufgehellt. Positiv anzumerken sei, dass der unlängst unterschrittene Aufwärtstrend überwunden worden sei. Die Trendlinie verlaufe heute bei 165,11. Lediglich der rückläufige ADX dämpfe noch die Erwartung einer dauerhaften Aufwärtsbewegung. Die nächsten Hürden seien bei 166,03 und 166,28 zu lokalisieren, hergeleitet vom fortlaufenden Kontrakt Unterstützungen bestünden am Trend und bei 164,93 sowie im Bereich 164,74. Das ifo Geschäftsklima Deutschland dürfte den Future heute nicht belasten, während "Brexit"-Unsicherheiten tendenziell stützen würden. Die Trading-Range liege zwischen 165,10 und 166,20.

Im Zuge nachgebender US-Renditen und angesichts schwacher Stimmungsindikatoren, des "Brexits" sowie des Handelskonflikts sei die Rendite 10-jähriger Bundesanleihen am Freitag unter null Prozent gesunken. Dieses Niveau sei zuletzt im Oktober 2016 erreicht worden. Die Renditedifferenz zwischen zehnjährigen Treasury Notes und den deutschen Pendants sinke tendenziell seit November letzten Jahres. Aktuell liege der 10J-Spread bei knapp 250 Basispunkten. Heute bleibe es am Primärmarkt ruhig. Morgen würden das italienische und britische Schatzamt den Primärmarkt nutzen, um sich zu refinanzieren und die Bundesfinanzagentur werde ein Papier mit Laufzeit bis März 2021 versteigern. (25.03.2019/alc/a/a)