Bund-Future: Kleine Erholung


14.02.19 08:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) startete gestern zu Handelsbeginn einen Erholungsversuch, welcher nach der Veröffentlichung der US-Verbraucherpreise zunächst zum Erliegen kam, so die Analysten der Helaba.

Zum Handelsschluss habe jedoch wieder ein kleines Plus zu Buche gestanden. Die technische Lage im Tageschart untermauere das hohe Niveau des Futures. So sei die Trendlinie der Aufwärtsbewegung von Oktober intakt und der ADX weise einen hohen Wert auf. Kursrücksetzer würden bei 165,84/87 und bei 165,54 auf Haltemarken treffen. Die Oktober-Aufwärtstrendlinie verlaufe heute mit der 21-Tagelinie bei 165,39, welche eine weitere Haltemarke darstelle. Ein Bruch dieser wäre mit weiteren Verlusten verbunden. Die nächste Unterstützungszone sei dann bei 164,59/85 zu finden. Widerstände würden die Analysten an den Marken bei 166,26, bei 166,45 sowie im Bereich 166,73/83 lokalisieren. Die Trading-Range liege zwischen 165,54 und 166,45.

Am Primärmarkt würden heute die Schatzämter Großbritanniens und Irlands aktiv. Versteigert würden zwei irische Bonds mit langer und ultralanger Laufzeit. Irische Staatspapiere würden von den "Brexit"-Sorgen nicht verschont bleiben. So habe der 10J-Spread gegenüber dem deutschen Pendant jüngst mit 79 Basispunkten den höchsten Stand seit Februar 2017 markiert. Zudem werde in Großbritannien eine Gilt 1,625% Oktober 2028 im Umfang von 2,25 Mrd. GBP versteigert. Seit Jahresanfang liege die Renditedifferenz in einer Spanne von 104 bis 111 Basispunkten. Aktuell würden Anleger mit zehnjährigen Gilts eine Zusatzrendite von knapp über 1% erzielen. (14.02.2019/alc/a/a)