Bund-Future: Handelsernüchterung stützt


16.01.20 08:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Unterzeichnung des ersten Handelsabkommens zwischen den USA und China sorgte gestern für Ernüchterung unter den Finanzmarktteilnehmer, so die Analysten der Helaba.

So sollten die bisherigen Zollerhöhungen weitestgehend und mindestens bis zur US-Präsidentschaftswahl im November in Kraft bleiben. Dementsprechend seien Anleihen von EWU-Kernländern gestern gefragt gewesen und der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) habe im Tageshoch bei 171,72 notiert. Die Indikatoren im Tageschart würden unverändert auf bestehende Abwärtsrisiken hinweisen, wenngleich Stabilisierungstendenzen der Indikatoren zu erkennen seien. Das Kursmomentum steige.

Sollte es dem Future gelingen, die 21-Tagelinie bei 171,59 nahhaltig zu überwinden, könnten Gewinne bis zur 55-Tagelinie bei 172,30 folgen. Hier verlaufe auch die Trendlinie der Abwärtsbewegung seit September. Ein Sprung darüber würde das Bild nochmals aufhellen. Haltemarken seien zunächst in der Zone 170,65/71 zu finden, bevor die Unterstützung bei 170,42 in Reichweite komme. Die Trading-Range liege zwischen 171,07 und 172,31. (16.01.2020/alc/a/a)