Aktienanleihe Classic 8,5% 2020/06 auf AXA: Zukauf macht sich bezahlt - Anleiheanalyse


27.05.19 09:00
DZ BANK

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Das DZ BANK-Derivate-Team stellt als Alternative zum Direktinvestment in die Aktie von AXA eine Aktienanleihe Classic 8,5% 2020/06 (ISIN DE000DF2Y4L6 / WKN DF2Y4L) mit dem Basiswert AXA vor.

AXA sei ein weltweit tätiger Versicherer, dessen Geschäft sich in die Bereiche Lebensversicherung, Schaden- und Unfallversicherung, Krankenversicherung und das Asset Management untergliedere. Im Geschäftsjahr 2018 habe der französische Konzern seinen Bruttoumsatz um 4% auf 102,9 Mrd. Euro gesteigert, während das bereinigte Ergebnis um 6% auf 6,2 Mrd. Euro zugelegt habe.

Zum Auftakt des laufenden Geschäftsjahres 2019 habe AXA den Bruttoumsatz um 13,5% auf 35,0 Mrd. Euro gesteigert, wobei das Unternehmen maßgeblich von der Übernahme des US-Versicherers XL Group profitiert habe. Auf vergleichbarer Basis habe der Umsatzzuwachs bei 2,7% gelegen. Positiv hätten sich die Prämieneinnahmen in der Schaden- und Unfallversicherung sowie der Krankenversicherung entwickelt, wohingegen die Einnahmen im Geschäft mit Lebens- und Rentenversicherungen geschwächelt hätten. Schwächer seien auch die Umsätze im Asset Management ausgefallen, was unter anderem auf geringere Gebühreneinnahmen für Verwaltung und Vertrieb zurückzuführen sei. Mittelzuflüsse im Zuge der Integration der XL Group seien durch Mittelabflüsse im Asien-Geschäft aufgezehrt worden.

Mit Blick auf die im Frühjahr 2018 bekannt gegebene Übernahme der XL Group habe der Vorstand von einem entscheidenden Schritt für die Transformation des Konzerns gesprochen. AXA-Vorstandschef Thomas Buberl rechne durch die Transaktion mit Synergieeffekten in Höhe von 500 Mio. Euro. Zugleich liege man mit der Konzernstrategie "Ambition 2020" im Plan. So solle die bereinigte Eigenkapitalrendite in diesem und dem nächsten Jahr auf 14% bis 16% (bisher 12 bis 14) steigen. Für das durchschnittliche jährliche Gewinnwachstum je Aktie würden 3% bis 7% veranschlagt. Zudem bestehe die Möglichkeit von Aktienrückkäufen. Weiteres Wachstumspotenzial sehe der Vorstand in Asien, allen voran in China. Nachdem man sich in der Region längere Zeit unterdurchschnittlich entwickelt habe, habe sich dies dank eines neuen Asien-Chefs innerhalb von neun Monaten geändert.

Nach Einschätzung des DZ BANK-Derivate-Teams habe AXA in der Lebensversicherung die Fokussierung auf wenig kapitalintensive Produkte erfolgreich vorangetrieben. In der Schaden-/Unfallversicherung sollte sich die Combined Ratio (Schaden-Kosten-Quote) im laufenden Jahr verbessern. Das mit der Mittelfriststrategie angepeilte Gewinnwachstum sowie eine höhere Ausschüttungsquote sollten zu weiter steigenden Dividenden führen. Die Übernahme der XL Group erscheine dem DZ BANK-Derivate-Team strategisch sinnvoll, beinhalte aber auch noch Unsicherheit im Hinblick auf eine erfolgreiche Integration in den Konzern. Zudem stelle die andauernde Niedrigzinsphase nach Erachten des DZ BANK-Derivate-Teams ein Risiko für die Geschäftsentwicklung dar, da diese die Kapitalerträge belaste.

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage in die Aktie stünden verschiedene Aktienanleihen mit der Aktie der AXA S.A. als Basiswert zur Verfügung. Ein Beispiel sei eine Aktienanleihe Classic mit Fälligkeit am 24.06.2020 (Rückzahlungstermin), einem Basispreis von 22,727 Euro und einer Zinszahlung von 8,50% p.a. Die Zinszahlung am Zinszahlungstermin, ebenfalls der 24.06.2020, sei unabhängig von der Wertentwicklung der Aktie der AXA S.A. Dividendenansprüche aus der Aktie stünden dem Anleger nicht zu.

Die Art und Höhe der Rückzahlung am Rückzahlungstermin sei abhängig von der Wertentwicklung der Aktie der AXA S.A. Am Rückzahlungstermin gebe es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

1. Liege der Schlusskurs der Aktie der AXA S.A. an der Börse Euronext Paris am 17.06.2020 (Referenzpreis) auf oder über dem Basispreis von 22,727 Euro, werde die Aktienanleihe zum Nennbetrag (1.000,00 Euro) zurückgezahlt.

2. Liege der Referenzpreis unter dem Basispreis, würden Anleger eine durch das Bezugsverhältnis (44,00) bestimmte Anzahl von Aktien der AXA S.A. erhalten. Anleger würden einen Verlust erleiden, wenn der Wert der gelieferten Aktien der AXA S.A. am Rückzahlungstermin zuzüglich der Zinszahlung unter dem Erwerbspreis der Aktienanleihe liege.

Die vorliegend beschriebene Aktienanleihe richte sich somit an Anleger, die davon ausgehen würden, dass der Schlusskurs der Aktie der AXA S.A. am 17.06.2020 auf oder über 22,727 Euro notieren werde. Bei Erwerb der Aktienanleihe während der Laufzeit müssten aufgelaufene Zinsen (Stückzinsen) anteilig entrichtet werden. Aktuell würden sich die Stückzinsen auf 1,62 Euro belaufen.

Darüber hinaus befänden sich weitere Zertifikate mit der Aktie der AXA S.A. als Basiswert in der Zeichnung. Ein Beispiel sei ein Rendite-Express-StepDown-ST-Zertifikat, das ebenfalls eine alternative Anlagemöglichkeit zur Direktanlage darstelle. Die Zeichnungsfrist für dieses Produkt laufe noch bis zum 31.05.2019. (Stand vom 24.05.2019) (27.05.2019/alc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.