Aberdeen Kommentar zur US-Inflation und der Wirkung auf Märkte und FED


14.02.18 16:49
Aberdeen Standard Investment

London (www.anleihencheck.de) - Luke Bartholomew, Investment Stratege bei Aberdeen Standard Investments, kommentiert die jüngsten Inflationszahlen aus den USA und deren Auswirkungen auf die Finanzmärkte und die Politik der FED:

Das sei eine starke Zahl. Was interessant sein werde, sei die Frage, wie die Finanzmärkte reagieren würden. Die Inflationszahlen könnten Öl ins Feuer des Ausverkaufs an den Märkten der vergangenen Woche sein. Dies würde auf eine tatsächliche Sensibilität des Marktes in Bezug auf eine höhere Inflation hinauslaufen, welche die Märkte vorweggenommen hätten. Die Nervosität sei noch nicht vorüber. Mit so niedriger Arbeitslosigkeit, einem Wachstum, das von den Steuererleichterungen angeschoben werde, und den erneut angekündigten Ausgabensteigerungen sei der Boden für eine weiter steigende Inflation bereitet. Da sich so manche Investoren den Kopf darüber zerbrechen würden, was das für die Zinsen in den USA bedeute, könnte dies eine neue Ausverkaufsrunde einleiten.

Die FED werde höchst wahrscheinlich Ihren Plan weiterverfolgen, die Zinsen im März erneut zu erhöhen. Der jüngste Ausverkauf am Markt dürfte ihr bereits in die Hände gespielt haben, da die Bewertungen noch nicht die Verschärfung des letzten Jahres widerspiegeln würden. Wenn sich der Ausverkauf zu einem Momentum verstärke, müsste die Notenbank ihre Pläne noch einmal überdenken. Aber davon sei man noch weit entfernt. (14.02.2018/alc/a/a)