Erweiterte Funktionen

Nach der australischen und vor der kanadischen Notenbank


07.06.21 13:15
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Die australische Notenbank hat die Devisenmärkte erwartungsgemäß nicht überrascht, so Dr. Tobias Basse und Bernd Krampen von der NORD/LB.

Die Leitzinssätze würden auf dem bisherigen Niveau bleiben. Die Notenbanker sähen aber inzwischen eine deutlichere Erholung der australischen Wirtschaft. Zudem blicke man mit gewisser Sorge auf die Finanzierungsstrukturen am Immobilienmarkt in "Down Under"; hier wolle man die weiteren Entwicklungen besonders genau im Auge behalten. Neben der australischen Geldpolitik müssten die Trends an den Rohstoffmärkten weiterhin im Blick des FX-Segments bleiben. Höhere Preise bei den Commodities seien grundsätzlich stützend für die Währung Australiens.

Am Mittwoch werde vom Devisenmarkt zudem auf die kanadische Notenbank zu achten sein. Hier sei zwar mit keinen Anpassungen des Leitzinsniveaus zu rechnen, die Zentralbanker in Ottawa würden aber unter den großen Notenbankern schon als Kandidaten für die Pole-Position bei der wirklich nachhaltigen Anpassung ihrer zinspolitischen Ausrichtung gelten. (Ausgabe 22 vom 07.06.2021) (07.06.2021/alc/a/a)