In der Zwickmühle zwischen Rezession und ausufernder Inflation - Investoren auf der Suche nach den richtigen Strategien


11.05.22 11:53
Fürst Fugger Privatbank

Augsburg (www.anleihencheck.de) - Nach der Ankündigung der US-Notenbank einen Zinsschritt von 0,50% zu gehen, reagierten die Aktienmärkte kurzfristig mit einer kräftigen Erholung auf ganzer Breite, so Oliver Grass, Portfoliomanager und Mitglied des Anlagegremiums der Vermögensverwaltung der Fürst Fugger Privatbank.

Die Ernüchterung sei aber auf dem Fuß in Gestalt eines Ausverkauf von Aktien und Anleihen am Tag darauf gefolgt. Oliver Grass: "Die Zwickmühle aus Inflationsbekämpfung und Rezessionsgefahr wird immer deutlicher - vor allem für sehr sicherheitsbewusste Anleger, die stark in Anleihen investiert sind. Hier drückt der Zinsanstieg massiv auf die Kurse."

Zwar hätten sich die Restrenditen deutlich erhöht, sodass auch wieder auf einem höheren Niveau neu- und reinvestiert werden könne. Das reiche jedoch in den meisten Fällen nicht aus, so Oliver Grass: "Die Renditen der Anleihen können nicht annährend den exorbitanten Anstieg der Geldentwertung ausgleichen. Per saldo bleiben die Realrenditen weitestgehend negativ."

Als einzige Chance, diesen negativen Realrenditen zu begegnen, bleibe daher für Grass die Anlage in Aktien - wieder einmal: "Ein vollständiger Inflationsausgleich plus zusätzliche Rendite ist beim Investieren in Aktien perspektivisch nicht nur möglich, sondern auch realistisch. Dafür müssen die Anleger jedoch auch in unsicheren Märkten Ruhe bewahren, diszipliniert und mit langem Atem vorgehen und auch einmal stärkere Kursschwankungen in Kauf nehmen."

Doch auch hier seien bei der Anlage Herausforderungen zu beachten, da die Folgen der geopolitischen Entwicklungen und ihrer denkbaren Ausweitungsszenarien derzeit kaum kalkulierbar seien, erläutere Oliver Grass: "Die globale Ost-West-Logik formiert sich gerade neu. Die Positionierung in diesem Spannungsfeld wird eine wichtige Rolle spielen. Auch die globale und sektorale Aufteilung und Zusammensetzung eines Portfolios ist in diesem Kontext zu sehen. "Und, last but not least, gelte es im Rahmen einer langfristigen Perspektive auch einen Aspekt zu beachten, der momentan etwas in den Hintergrund gedrängt worden sei, gebe Grass zu bedenken: "Zukunftsfähig und damit auch langfristig wirtschaftlich erfolgreich werden nur die Akteure sein, die sich ernsthaft und konsequent einem nachhaltigen Handeln verschreiben."

Zitate Oliver Grass, Portfoliomanager und Mitglied des Anlagegremiums der Vermögensverwaltung der Fürst Fugger Privatbank:

- "Die Zwickmühle aus Inflationsbekämpfung und Rezessionsgefahr wird immer deutlicher - vor allem für sehr sicherheitsbewusste Anleger, die stark in Anleihen investiert sind. Hier drückt der Zinsanstieg massiv auf die Kurse."

- "Die Renditen der Anleihen können nicht annährend den exorbitanten Anstieg der Geldentwertung ausgleichen. Per Saldo bleiben die Realrenditen weitestgehend negativ."

- "Ein vollständiger Inflationsausgleich plus zusätzliche Rendite ist beim Investieren in Aktien perspektivisch nicht nur möglich, sondern auch realistisch. Dafür müssen die Anleger jedoch auch in unsicheren Märkten Ruhe bewahren, diszipliniert und mit langem Atem vorgehen und auch einmal stärkere Kursschwankungen in Kauf nehmen."

- "Die globale Ost-West-Logik formiert sich gerade neu. Die Positionierung in diesem Spannungsfeld wird eine wichtige Rolle spielen. Auch die globale und sektorale Aufteilung und Zusammensetzung eines Portfolios ist in diesem Kontext zu sehen."

- "Zukunftsfähig und damit auch langfristig wirtschaftlich erfolgreich werden nur die Akteure sein, die sich ernsthaft und konsequent einem nachhaltigen Handeln verschreiben." (11.05.2022/alc/a/a)