Erweiterte Funktionen

Zweites EZB-Direktoriumsmitglied spricht sich für Ende der Anleihekäufe in absehbarer Zeit aus


10.11.17 09:15
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Nach Lautenschläger hat sich nunmehr mit Coeuré ein zweites EZB-Direktoriumsmitglied öffentlich für ein Ende der Anleihekäufe in absehbarer Zeit ausgesprochen, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Die offizielle Wortwahl - die vor allem von Draghi, Constancio und Preat bemüht werde - lasse dagegen Raum für eine weitere Verlängerung über September 2018 hinaus. Somit fehle nur von Mersch eine öffentliche Positionierung - vielleicht könne aber diese aus seiner heutigen Rede entnommen werden.

Am Datenkalender würden sich heute Einträge mit nachgelagerter Relevanz finden. Für die USA sei das Konsumentenvertrauen der Universität Michigan und für die Eurozone die Industrieproduktion einzelner Länder von Interesse. Auf Basis der vorliegenden Frühindikatoren würden die Analysten der Raiffeisen Bank International AG in Frankreich und Italien eine Zunahme des Industrieoutputs erwarten. Auch der Ratingkalender sei eher dünn besetzt, Estland bei Fitch vermerkt.

Am Primärmarkt habe gestern Irland Anleihen mit Fälligkeit 2026 und 2045 zu einer durchschnittlichen Rendite von 0,536% und 1,7% auktioniert. Das Volumen von EUR 800 und 450 Mio. sei 1,97 und 1,52-fach überzeichnet gewesen. (10.11.2017/alc/a/a)