Erweiterte Funktionen

Zielverfehlung sollte tschechische Notenbank nicht stören


11.09.20 13:45
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - In Tschechien verharrte die Inflation im August den dritten Monat in Folge oberhalb des Zielwertes der Notenbank, so die Analysten von Postbank Research.

Mit 3,3 Prozent habe die Jahresrate im Vergleich zum Juli (3,4 Prozent) aber immerhin leicht nachgegeben. Im Vormonatsvergleich sei der Verbraucherpreisindex konstant geblieben. Zu verdanken sei der Rückgang der Inflationsrate vor allem niedrigeren Nahrungsmittelpreisen gewesen. Preisanstiege habe es dagegen bei Fahrzeugen, Treibstoffen sowie - saisonal bedingt - bei Pauschalreisen gegeben. Nennenswerte Auswirkungen der Pandemie sowie des Lockdowns auf die Preise wie in einigen anderen Ländern seien in Tschechien bisher nicht erkennbar. Die neuen Inflationszahlen dürften die tschechische Notenbank auf ihrer Sitzung am 23. September kaum zu einer Kursänderung bewegen. Die Preissteigerungsrate liege nur leicht über der Obergrenze des Toleranzbandes von ein bis drei Prozent.

Auch komme die Erholung der Industrie in Tschechien bisher eher schleppend voran, sodass geldpolitische Unterstützung weiterhin notwendig sei. Die Währungshüter hätten daher zuletzt auch angedeutet, dass sie ein Überschießen ihres Inflationsziels tolerieren würden. Bei einer fortschreitenden Erholung der Wirtschaft erwarte die Deutsche Bank auf Jahressicht dennoch eine moderate Erhöhung der Leitzinsen. Die Tschechische Krone dürfte vor diesem Hintergrund gegenüber dem Euro leicht aufwerten. (11.09.2020/alc/a/a)