Erweiterte Funktionen

Zentralbank von Argentinien fährt weiter auf abwartendem Kurs


13.10.17 09:00
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - Am Dienstag hatte Argentiniens Notenbank ihren Leitzins unverändert bei 26,25% belassen, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Infolge der jüngsten Äußerungen seitens der Notenbank würden die Analysten frühestens erst wieder ab dem Frühjahrstrimester kommenden Jahres mit weiteren Zinssenkungen rechnen. Per Ende 2018 würden die Analysten nach mehreren Herabsetzungen einen Schlüsselzins von 20,25% erwarten.

Gestern habe die nationale Statistikbehörde die Daten zur Preisentwicklung im zurückliegenden September veröffentlicht. Im Vergleich zum Vormonat würden die allgemeinen Verbraucherpreise nach 1,4% im August nun um 1,9% steigen. Die Jahresrate bleibe unverändert bei mehr als 22%. Dadurch würden die Inflationserwartungen vergleichsweise unveränderlich bleiben und lägen mit einem zuletzt berichteten Medianwert von 15,8% für 2018 weiter oberhalb des angestrebten Inflationsziels von 8 bis 12%. Zusammen mit einer in den kommenden Wochen restriktiven Haltung der Notenbank würden zahlreiche Anleger weiter auf Kursgewinne dortiger Peso-Anleihen setzen, etwa der 2026 fälligen "Botes" (Bonos del Tesoro). (13.10.2017/alc/a/a)