Erweiterte Funktionen

Zehnjährige Bunds liegen wieder bei knapp unter 0,40%


14.11.17 09:00
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Die Renditen deutscher Bundesanleihen tendierten in der vergangenen Woche wieder leicht nach oben, sodass zehnjährige Bunds wieder bei knapp unter 0,40% liegen, so Bernd Krampen von der Nord LB.

In einem ähnlichen Umfang hätten die Renditen amerikanischer Treasuries bis 2,40% angezogen, sodass der transatlantische Renditespread zehnjähriger Benchmarkanleihen ziemlich genau bei der wichtigen Marke von 200 Basispunkten liege.

Die angelaufene Woche sei wieder mit marktrelevanten Veröffentlichungen von Konjunkturdaten gespickt, von denen durchaus Impulse ausgehen dürften. Insbesondere die ab Mittwoch aus den USA kommenden Zahlen dürften die Rentenmärkte in Bewegung halten. Die beiden Highlights stünden sicherlich am Mittwoch mit der Bekanntgabe der US-Inflationsrate und der US-Einzelhandelsumsätze an. Nach jeweils deutlichen Zuwächsen im September bei beiden Zeitreihen sei mit moderateren Entwicklungen für den Monat Oktober zu rechnen, wobei sich in diesem Zuge die durch die Wirbelstürme hervorgerufenen Verzerrungen langsam zurückbilden würden. Insofern seien die Erwartungen für diese Zeitreihen recht niedrig - die Negativüberraschungen sollten sich für die Rentenmärkte in Grenzen halten. Es würden am Donnerstag die ebenfalls recht wichtigen Daten zur US-Industrieproduktion und zum Philadelphia-Index folgen.

Letztlich könnten bei der Vielzahl an Vorträgen von Notenbankern beiderseits des Atlantiks ebenfalls signifikante Informationen für die Märkte zu verarbeiten sein - insbesondere in den USA werde natürlich auf die nächste FOMC-Sitzung am 14. Dezember zu achten sein.

Eigentlich gelte der Zinsschritt als ausgemachte Sache - sehr schwache Daten in dieser Woche könnten jedoch die Unsicherheit nochmals erhöhen. Die aber grundsätzlich zu erwartende dritte Zinsanhebung in diesem Jahr sollte für die Marktteilnehmer ansonsten eingepreist sein, dennoch spreche sie für einen moderaten Zinsanstieg bei den Renditen zehnjähriger US-Treasuries. (Ausgabe vom 13.11.2017) (14.11.2017/alc/a/a)