Wird zögerliche EZB den Rentenmarkt stützen?


08.06.17 11:00
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Heute stehen mit Ausnahme der deutschen Industrieproduktion zwar keine wichtigen Datenveröffentlichungen auf dem Programm, dennoch verspricht der Tag mit der EZB-Ratssitzung, der Parlamentswahl in Großbritannien und der Aussage von Ex-FBI-Chef Comey zur Russland-Affäre außergewöhnlich spannend zu werden, berichten die Analysten der Helaba.

Die EZB werde sowohl die Leitzinsen als auch das monatliche Ankaufvolumen von 60 Mrd. EUR nicht verändern. Aufgrund der robusten Wirtschaftsaussichten bestehe aber die Möglichkeit, die konjunkturellen Risiken nun als ausgeglichen zu bezeichnen. In diesem Fall ergäbe sich auch Spielraum für eine Korrektur der Forward Guidance, wonach die Leitzinsen nochmals gesenkt werden könnten. Der Hinweis, dass die Zinsen für eine lange Zeit auf dem aktuell niedrigen Niveau bleiben würden, werde voraussichtlich aber beibehalten.

Während eine erneute Anpassung der Konjunktureinschätzung vonseiten vieler EZB-Vertreter, einschließlich von Präsident Draghi, vorbereitet worden sei, sei die Aufgabe des "easing bias" unsicher - auch vor dem Hintergrund der zuletzt rückläufigen Inflationsentwicklung und der sehr niedrigen Kernverbraucherpreise. Letztlich werde es Draghi mit der geldpolitischen Wende nicht besonders eilig haben und ein tendenziell zögerliches Vorgehen würde Enttäuschungspotenzial bergen.

Unsicherheit gebe es auch bezüglich der Parlamentswahl in Großbritannien, denn der Ausgang sei völlig offen. Erste Hochrechnungen werde es voraussichtlich erst am späten Abend geben. Auf großes Interesse würden heute die Aussagen von Comey vor dem Geheimdienstausschuss des US-Senats stoßen. Sollte der von Trump geschasste FBI-Chef erkennen lassen, dass der Präsident versucht habe, Ermittlungen in seinem Sinne zu beeinflussen, wäre dies eine schwere Anschuldigung und das Thema Amtsenthebung könnte wieder die Runde machen.

Eine zögerliche EZB würde den Rentenmarkt stützen, ebenso wie Unsicherheiten bezüglich der Wahl in Großbritannien und der politischen Lage in den USA. Auch das technische Umfeld sei mit dem intakten Aufwärtstrend konstruktiv. Die nächsten Widerstände im Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) lägen bei 165,33 und am Kontrakthoch bei 165,93. Unterstützungen lokalisieren die Analysten der Helaba bei 164,32 und 163,89. Die Unterstützungslinie des Mai-Aufwärtstrends verlaufe heute bei 163,46. Die Trading-Range (September-Kontrakt) werde von 164,30 bis 165,50 gesehen. (08.06.2017/alc/a/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
163,98 € 163,78 € 0,20 € +0,12% 16.08./22:03
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0009652644 965264 168,42 € 158,73 €