Erweiterte Funktionen

Wandelanleihen - ein wertvolles Instrument in unsicheren Zeiten


13.10.20 11:15
Lombard Odier IM

Genf (www.anleihencheck.de) - Wachstumsfirmen sind in der Anlageklasse Wandelanleihen überproportional vertreten, so Maxime Perrin, Client Portfolio Manager Convertibles bei Lombard Odier Investment Managers.

Technologieunternehmen würden knapp ein Viertel des Marktes ausmachen, gefolgt von den Sektoren Kommunikation, Nicht-Basiskonsumgüter und Industrie. Warum sich zahlreiche dieser Unternehmen trotz der Coronakrise besser als der Markt entwickeln würden.

"Beflügelt durch die rasche Zunahme der Neuemissionen erfreut sich der Primärmarkt für Wandelanleihen seit dem Ende des ersten Quartals 2020 bester Gesundheit", sage Maxime Perrin, Client Portfolio Manager Convertibles bei Lombard Odier Investment Managers. "In der ersten Jahreshälfte wurden Wandelanleihen im Nominalwert von 92 Milliarden US-Dollar aufgelegt. Wenn der gegenwärtige Rhythmus beibehalten wird, wäre das Jahr 2020 das beste Emissionsjahr seit dem Jahr 2007.

Für Anleger ist entscheidend, dass sich diese Welle von Neuemissionen durch sehr attraktive technische Eigenschaften auszeichnet. Viele Unternehmen legen Wandelanleihen auf, bevor ihre Aktien die erheblichen Kursverluste vom März wieder aufgeholt haben. Da zu den Emittenten nicht nur die von Covid-19 am stärksten betroffenen Unternehmen, die sich so Rettungskapital verschaffen, sondern auch wachstumsstarke Unternehmen aus der Technologie- und der Konsumgüterbranche zählen, führt dies außerdem zu einer stärkeren Diversifikation des Angebots.

Nachdem die Coronakrise die globalen Finanzmärkte im März erschüttert hat, bieten sich derzeit, trotz der kräftigen Kurserholung im zweiten Quartal, aufgrund von Fehlbewertungen ungewöhnlich günstige Gelegenheiten für taktische Anlagen.

Als die Risikoanlagen am Ende des ersten Quartals 2020 starke Einbußen erlitten, boten zahlreiche Wandelanleihen höhere Renditen als ihre Pendants unter den Standardanleihen, ausgehend vom selben Emittenten, Senioritätsgrad und einer vergleichbaren Laufzeit. Dies ist nicht oft der Fall. Seit dem Jahr 2009 hat es keine so großen Verzerrungen zwischen der Entschädigung für das Kreditrisiko bei Wandelanleihen und Standardanleihen gegeben.

Zudem widerspiegeln die in Wandelanleihen eingebetteten langfristigen Optionen in keiner Weise die jüngste Volatilität an den Aktienmärkten, was die gegenwärtigen Bewertungen noch attraktiver macht.

Eine strategische Allokation in Wandelanleihen empfiehlt sich daher ganz besonders. Die strukturbedingte Fähigkeit dieser Anlageklasse, von steigenden Aktienkursen zu profitieren und gleichzeitig einen gewissen Schutz vor Kurskorrekturen zu bieten - ein asymmetrisches Renditeprofil - belegt im Kern deren Nutzen für die strategische Vermögensallokation.

Im gegenwärtigen Marktumfeld, das sich durch allgemein schwache Renditen und hohe Volatilität auszeichnet, könnte sich diese Asymmetrie als besonders wertvoll erweisen. In der Vergangenheit haben Wandelanleihen die Aktien weltweit in Zeiten höherer Volatilität geschlagen." (13.10.2020/alc/a/a)