Erweiterte Funktionen

Wandelanleihen: Einzigartige Gelegenheit in einer ungewissen Welt


13.10.20 12:30
Degroof Petercam

Brüssel (www.anleihencheck.de) - Die Erhöhung der Aktienquoten ist bei den bereits wieder erreichten Bewertungsniveaus angesichts einer eher ungewissen längeren Wiederöffnung der Wirtschaft eine heikle Angelegenheit, meint Laurent Le Grin, Head of Convertible Bonds bei DPAM (Degroof Petercam Asset Management).

Trotz großzügiger geld- und fiskalpolitischer Unterstützung würden die Aktienmärkte vor allem mit Blick auf die weitere Entwicklung der Pandemie volatil bleiben. Laurent Le Grin halte in diesem Umfeld und im Zuge der wirtschaftlichen Erholung Wandelanleihen aufgrund ihres Profils für ein interessantes Investment, um reine Aktien- und Anleihenallokationen zu ergänzen. Angesichts der niedrigen Renditen bei klassischen Anleihen würden Wandelanleihen eine Chance auf höhere Erträge bieten, insbesondere weil ein höheres Volatilitätsniveau an den Aktienmärkten ihre Bewertungen unterstützen werde.

In den vergangenen Monaten hätten sich europäische Wandelanleihen aufgrund der ihnen eigenen Merkmale gegenüber allen anderen Anlageklassen abgehoben. Zunächst in Bezug auf den maximalen Rückschlag im Jahr 2020. Der Verlust des Aktienindex MSCI Europe Net Total Return liege bei 33,5% im Vergleich zu einem Rückgang von 12,5% des Exane Eurozone Convertible Bond Index. Als die Aktienmärkte eingebrochen seien, hätten die in Wandelanleihen eingebetteten Optionen an Wert verloren. Wandelanleihen seien zu diesem Zeitpunkt wie Anleihen gehandelt worden und der Bond-Floor, d. h. die diskontierten Kupons plus Rückzahlungspreis, hätten einen Schutz vor dem Wertverfall der jeweils zugrundeliegenden Aktie geboten.

Nach der Outperformance während des Abschwungs habe der Wandelanleihenindex seit den Tiefständen von Ende März ein Plus von 10,9% verzeichnet, sodass die Wertentwicklung seit Jahresbeginn bei 0,9% im positiven Bereich liege. Währenddessen lägen der MSCI Europe und EUR-Hochzinsanleihen bei -9,1% bzw. -3% im negativen Bereich, und Investment-Grade-Anleihen in EUR würden ein Plus von 0,2% verzeichnen. Wandelanleihen lägen also bei der Performance deutlich vorn und würden von der Widerstandsfähigkeit des Bond-Floor, der starken Erholung der optionsbereinigten Spreads und der wahlweisen Wandlungsmöglichkeit in Aktien profitieren.

Zudem habe sich die Beschaffenheit des europäischen Wandelanleihenuniversums in den vergangenen zwölf Monaten positiv entwickelt. Die Sektoren Kommunikationsdienste, Grundstoffe, Gesundheit und Industrie hätten vor einem Jahr 55% des Universums ausgemacht, während Nicht-Basiskonsumgüter, Kommunikationsdienste, Industrie und Technologie zusammen genommen aktuell diese Gewichtung aufweisen würden.

Für bedeutende Veränderungen habe vor allem der IT-Sektor gesorgt, auf den vor einem Jahr nur 6% des Universums entfallen seien - gegenüber heute 11%. In diesem Sektor gebe es vielversprechende Anlagegelegenheiten, wie Worldline, Nexi, Besi oder STMicroelectronics. Dasselbe gelte für den Sektor Nicht-Basiskonsumgüter mit Titeln wie Zalando, Delivery Hero, Just Eat usw. Mit diesen Neuemissionen habe der europäische Wandelanleihenmarkt die 'alte Wirtschaft' hinter sich gelassen und sei in die digitale Wirtschaft gewechselt.

Vielversprechend seien außerdem Wandelanleihen von Unternehmen, die von Covid-19 negativ beeinflusst worden seien und stark von der Erholung profitieren würden. Amadeus, Safran, MTU, Air France, Akka, Vinci, Sika und Outokumpu würden zu dem gehören, was Laurent Le Grin die "Recovery Play"-Komponente nenne. Da er das Engagement in diesen Titeln zu Beginn der Covid-Turbulenzen reduziert habe, setze er jetzt zum Gegenzug an, da diese Unternehmen von der Entwicklung eines Impfstoffs durch AstraZeneca oder Moderna profitieren würden.

Alles in Allem sei die Anlageklasse Wandelanleihen eine einzigartige Gelegenheit in der ungewissen Welt, auf die wir zusteuern, so die Experten von Degroof Petercam Asset Management. Der Abschlag auf den theoretischen Preis in einem Umfeld niedriger Anleihenrenditen werde neue Kapitalzuflüsse anziehen, die nach einem Engagement in Gewinnerunternehmen suchen würden, die die Zukunft der Wirtschaft gestalten würden, fasse Laurent Le Grin zusammen. (13.10.2020/alc/a/a)