Volkswagen-Anleihen mit 6,4% und 6,7% Zinsen - Anleihenanalyse


02.01.19 09:00
ZertifikateReport

Gablitz (www.anleihencheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateReport" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe zwei Aktienanleihen der Deutschen Bank auf die Volkswagen-Vorzugsaktie vor.

Trotz negativer Gerichtsurteile, der negativen Konsequenzen einer Absenkung der CO2-Grenzwerte und der durch den Abgasskandal entstehenden hohen Kosten habe sich der Kurs der Volkswagen-Vorzugsaktie in den vergangenen zwölf Monaten im Vergleich mit dem Gesamtmarkt halbwegs stabil entwickeln können. Mit einem Minus von 17 Prozent habe die Volkswagen-Vorzugsaktie im abgelaufenen Jahr ungefähr genau so viel wie der DAX eingebüßt.

Falls sich die durchwegs positiven Erwartungen der Analysten erfüllen würden, die die auf dem aktuellen Kursniveau als "leicht unterbewertet" eingestufte Volkswagen-Vorzugsaktie mit Kurszielen von bis zu 220 Euro zum Kauf empfehlen würden, dann sollte das Abwärtspotenzial des Aktienkurses begrenzt bleiben.

Für Anleger mit der Markteinschätzung, dass die Volkswagen-Vorzugsaktie in einem Jahr nicht 20 Prozent ihres am 14.01.2019 ermittelten Schlusskurses verlieren werde, könnte die Easy Aktienanleihe der Deutsche Bank interessant sein. Die Barriere werde voraussichtlich bei 80 Prozent (eine Abweichung von plus/minus 5 Prozent sei möglich) liegen. Wenn die Volkswagen-Vorzugsaktie am Bewertungstag (13.01.2020) oberhalb der Barriere notiere, dann werde die Anleihe drei Tage danach mit ihrem Ausgabepreis von 100 Prozent und einer Zinszahlung in Höhe von 6,40 Prozent pro Jahr zurückbezahlt. Notiere die Volkswagen-Vorzugsaktie unterhalb der Barriere, dann werde die Anleihe bei einem angenommenen Basispreis von 140 Euro mittels der Zuteilung von 7,14286 Volkswagen-Vorzugsaktien erfolgen (Nennwert 1.000 dividiert durch Basispreis 140). Der Gegenwert des Bruchstückanteils werde ausbezahlt. Die Anleihe könne noch bis 14.01.2019 gezeichnet werden.

Bei der bis zum 18.01.2019 zur Zeichnung aufliegenden Deutsche Bank-Aktienanleihe auf die Volkswagen-Vorzugsaktie, die über einen Jahreszinskupon von 6,70 Prozent verfüge, werde der Basispreis bei 90 Prozent (eine Abweichung von plus/minus 5 Prozent sei möglich) liegen. Der reduzierte Basispreis werde vor allem dann seine für Anleger positiven Eigenschaften ausspielen, wenn die Anleihe mittels Aktienlieferung getilgt werde. Bei einem am 18.01.2019 ermittelten Schlusskurs der Volkswagen-Vorzugsaktie von 140 Euro, errechne sich - sofern der Basispreis bei 90 Prozent des Schlusskurses fixiert werde - ein Basispreis in Höhe von 126 Euro. Wenn die Volkswagen-Vorzugsaktie am 17.01.2020 unterhalb des Basispreises notiere, dann würden Anleger 7,93651 Aktien (1.000 dividiert durch 126) zugeteilt erhalten, wobei der Bruchstückanteil ebenfalls in bar abgegolten werde. Bei einem finalen Aktienkurs oberhalb des Basispreises werde auch diese Anleihe mit ihrem Ausgabepreis und dem Zinskupon zurückbezahlt.

Diese zwei unterschiedlich ausgestatteten Aktienanleihen würden Anlegern bei einem halbwegs stabilen Kursverlauf der Volkswagen-Vorzugsaktie innerhalb des nächsten Jahres Bruttorenditechancen von 6,40 und 6,70 Prozent bieten. (02.01.2019/alc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
99,15 € 99,34 € -0,19 € -0,19% 25.06./21:59
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000DS9Y312 DS9Y31 101,49 € 95,78 €
Werte im Artikel
99,15 minus
-0,19%
98,97 minus
-0,21%
145,92 minus
-0,73%