Erweiterte Funktionen

Verschnaufpause für die US-Notenbank


15.09.21 10:15
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Die gestrigen US-Verbraucherpreise werden in der US-Notenbank FED für Erleichterung gesorgt haben, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Nach monatelangem Anstieg hätten die Inflationszahlen für August einen leichten Rückgang angezeigt. Die Inflation sei von 5,4% im Juli auf 5,3% im August gesunken und die Kerninflation sei von 4,3% im Juli auf 4,0% im letzten Monat gefallen. Die FED-Währungshüter könnten somit Recht bekommen, wenn sie den starken Anstieg der Inflation als "transitorisch" (vorübergehend) bezeichnen würden.

Folglich könnten US-Notenbank Präsident Jerome Powell und seine Kollegen auf der Zinssitzung nächste Woche die Entscheidung über die Reduktion der Anleihekäufe auf November oder Dezember vertagen, ohne in Erklärungsnot zu geraten. Die FED-Sitzung und die darauffolgenden Wochen würden zeigen, ob der US-Dollar einen kleinen Rückfall erleide. Vorerst habe sich der EUR/USD-Kurs nur unmerklich in Richtung 1,1850 bewegt. EUR/USD werde zwischen 1,1780 und 1,1860 erwartet. Der Widerstand betrage 1,1910. Die Unterstützung liege bei 1,1750. (15.09.2021/alc/a/a)