Unveränderte Leitzinsen der Zentralbanken in Polen und der Türkei erwartet


07.03.18 09:00
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - Die Schweizerische Nationalbank weist für 2017 einen Gewinn von 54,4 Mrd. CHF aus (2016: 24,5 Mrd. CHF), so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Der Gewinn auf den Fremdwährungspositionen habe sich auf 49,7 Mrd. CHF belaufen (2016: 19,4 Mrd. CHF). Per Ende 2017 hätten die Devisenanlagen 790 Mrd. CHF betragen. 35% der Devisenreserven seien in US-Dollar gehalten worden und 40% in Euro.

Heute werde der Schlüsselzins in Polen wohl unverändert bei 1,50% belassen. Umso mehr stünden vermutlich die Inflationsprognosen der Nationalbank im Interesse der Marktteilnehmer. Gegen den dabei bislang unterstellten Preisauftrieb würden etwa die Effekte des festen Zlotys auf die Inflation sprechen.

Allgemein würden heute unveränderte Leitzinsen der Zentralbank in der Türkei erwartet. Nach dem jüngst wieder stärkeren Preisdruck würden die Analysten davon ausgehen, dass die Inflation 2018 im Jahresdurchschnitt mit 10,1% knapp im zweistelligen Bereich bleiben werde. Die Analysten würden dennoch nicht mit einer schärferen Geldpolitik rechnen. Bei einer weitgehend unveränderten Inflation um rund 10% würden die Notenbanker in der zweiten Jahreshälfte eventuell sogar eine geldpolitische Lockerung erwägen. (07.03.2018/alc/a/a)