Erweiterte Funktionen

Unternehmensanleihen-Märkte: Rally läuft weiter!


11.08.17 09:00
HSH Nordbank AG

Hamburg (www.anleihencheck.de) - Die Rally auf den Märkten für Unternehmensanleihen läuft weiter, so die Analysten der HSH Nordbank AG.

Die Kreditspreads für auf Euro lautende Unternehmensanleihen würden im Vergleich zur Vorwoche auf einem niedrigen Niveau bleiben. Gemessen am iBoxx Corporates EUR signalisiere das Spreadniveau von aktuell 43,5 Basispunkten eine hohe Nachfrage internationaler Investoren nach Anleihen europäischer Unternehmen mit Investmentgrade-Rating (Vorwoche: 43,1 Bp). Ohne die Unternehmen aus der Finanzbranche würden die Risikoprämien über der Swapkurve bei 41,1 Bp notieren (Stand: 09.08.2017).

Innerhalb der iBoxx-Sektoren bestimme aktuell vor allem die Automobilindustrie die Schlagzeilen. Die Kreditspreads der im Index vertretenen Autobauer hätten sich in der zurückliegenden Woche stabilisiert. Mit 54,4 Bp sei im Wochenvergleich sogar ein Rückgang in den Risikoprämien wahrnehmbar (Vorwoche 56,5 Bp). Anleiheinvestoren würden den Autoherstellern offenbar zutrauen, Lösungsansätze für die Emissionsproblematik des Dieselantriebs zu finden. So hätten die Hersteller u.a. beschlossen, eine Umweltprämie für den Umstieg von alten Dieselfahrzeuge auf emissionsärmere Neuwagen einzuführen. Die Marktreaktion impliziere, dass die Anleger aus derartigen Marketingaktivitäten keine bonitätsbelastende Effekte auf den Sektor erwarten würden.

Eimissionsseitig sei der europäische Markt für Unternehmensanleihen von einer hohen Aktivität geprägt. Insgesamt hätten europäische Unternehmen außerhalb des Finanzsektors von Januar bis Juli neue auf EUR lautende Titel in Höhe von rund 138 Mrd. EUR begeben. Davon würden 75 Mrd. EUR auf Titel von Emittenten mit Investmentgrade-Rating (IG), 29 Mrd. auf den High-Yield-Bereich und 34 Mrd. auf Anleihen von Unternehmen ohne Rating (NR) entfallen. Dies entspreche gegenüber dem Emissionsjahr 2016 einer Zunahme um insgesamt 20 Mrd. EUR.

Auch im Juli 2017 sei die Emissionstätigkeit auf einem hohen Level geblieben. Auffallend sei besonders die hohe Emissionstätigkeit bei High-Yield-Unternehmensanleihen (Vorjahr: 15 Mrd. EUR) und bei Titeln ungerateter Unternehmen (Vorjahr: 15 Mrd. EUR). Diese Entwicklung lasse sich mit der Verbesserung der Finanzierungskonditionen innerhalb der Eurozone erklären. Gemessen am Bloomberg Eurozone Financial Conditions Index, welcher die Verfügbarkeit von Krediten und die Finanzierungsmodalitäten abbilde, würden Unternehmen seit Mitte 2016 einen leichteren Zugang zum Kreditmarkt wahrnehmen. Der Index habe sich vergangenen Quartal wieder dem positiven Bereich angenähert, welcher eine entspannte Kreditvergabe impliziere. Die Rahmenbedingungen für eine rege Emissionstätigkeit seien damit gut. (Ausgabe vom 10.08.2017) (11.08.2017/alc/a/a)