Erweiterte Funktionen

Unternehmensanleihen: Eine vorsichtige Positionierung angeraten!


06.07.21 09:45
ROBECO

Rotterdam (www.anleihencheck.de) - Robecos Experten für Unternehmensanleihen zeigen sich angesichts erheblicher struktureller Verzerrungen im Zuge der wieder anlaufenden Volkswirtschaften vorsichtig - denn die Lage erschwert die Analysen.

Selbst angesehene Volkswirte und Notenbankvertreter würden ihre Einschätzungen ändern und zögern. Victor Verberk, Co-Head des Credit-Teams von Robeco: "In Zeiten wie diesen verhält man sich am besten zurückhaltend angesichts der vielen Unbekannten. Man muss von Zeit zu Zeit akzeptieren, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht."

In ihrem aktuellem Quartalsausblick würden sich Victor Verberk, Sander Bus und Jamie Stuttard auch dem Thema Inflation widmen: Was, wenn sich die erhöhte Inflation nicht lediglich als vorübergehend erweise? Tatsächlich könnten einige Faktoren - speziell im Hinblick auf die Fiskalpolitik und die Arbeitsmärkte - dazu führen, dass die Inflation noch längere Zeit erhöht bleibe. "Gleichzeitig wollen wir zum Thema Inflation nicht hyperventilieren", sage Robecos Credit-Strategieexperte Jamie Stuttard. "Wir erwarten keine Rückkehr zu einer inflationären Phase wie in den 1970er Jahren. Der laufende technische Fortschritt, die Gesetzmäßigkeiten komparativer Kostenvorteile, Lohnstückkosten-Arbitrage, das Gewinnstreben des privaten Sektors, die demographische Entwicklung in den westlichen Ländern und die gegenüber den 1970er Jahren gesunkene Macht der Arbeitnehmer sind unseres Erachtens zu ausgeprägt, als dass es dazu kommt."

Nach Meinung der Robeco-Experten würden die Bewertungen auf eine Anfälligkeit des Marktes hindeuten. Die technische Marktsituation sei jedoch nach wie vor sehr gut.

Für Sander Bus, Co-Head des Credit-Teams, würden Unternehmensanleihen aus Schwellenländern aktuell noch etwas Nachholpotenzial besitzen: "Dort sehen wir noch mehr Spielraum für weitere Gewinne. Einige Länder wie Argentinien oder die Türkei sind zwar mit Problemen konfrontiert. Doch ist beispielsweise der Energiesektor weiter interessant. Global gesehen finden wir nach wie vor einzelne Kandidaten bei Unternehmens- und Bankanleihen, die eine eingehendere Analyse und ein Long-Engagement rechtfertigen."

Sehr wahrscheinlich, so Bus, werde der Credit-Markt bestenfalls einen Mehrertrag in Höhe des durchschnittlichen Kupons abwerfen. "Anders gesagt - es wird ein unspektakuläres Jahr werden. Wir denken, dass man besser vorsichtig positioniert sein sollte. Am Markt für Unternehmensanleihen hat sich der Konsens herausgebildet, dass alles "im grünen Bereich" ist. In dieser Situation gibt es keine Kompensation mehr für Extremrisiken, was den Markt anfällig für negative Überraschungen macht. Das Confirmation Bias beherrscht das Geschehen." (06.07.2021/alc/a/a)