Erweiterte Funktionen

Ungarn: Das Anleihenaufkaufprogramm bis zum vollen Limit ausgeschöpft


12.11.20 10:45
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Der Ungarische Forint (HUF) hat im heurigen Jahr stark abgewertet denn der EUR/HUF-Kurs stieg von 330,00 auf 369,00, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Dies entspreche einem Anstieg von 12,00%. Eine ähnliche Performance habe auch der EUR/USD-Kurs gezeigt. Aktuell korrigiere der EUR/HUF auf 355,00 und könnte den Aufwärtstrend bei nachhaltigem Unterschreiten von 352,00 brechen.

Doch die Politik der Notenbank spreche dagegen. Der Leitzinssatz sei in diesem Jahr von 0,90% auf 0,60% gesenkt und zusätzlich wurde das Anleihenaufkaufprogramm bis zum vollen Limit ausgeschöpft worden. Dazu kämen die belasteten Beziehungen Ungarns zur EU. Premier Orban habe mit einem Veto gegen alle Beschlüsse gedroht, sollte die Auszahlung von EU-Mitteln an die Rechtsstaatlichkeit gebunden werden. Die meisten EU-Staaten würden einen Schutz der Grundwerte fordern und dies könnte zu geringeren EU-Mitteln im neuen EU-Haushalt (2021 bis 2027) für Ungarn führen. In Summe überwiege das Risiko für einen schwächeren HUF und Werte Richtung 370,00 seien nicht auszuschließen. (12.11.2020/alc/a/a)