Erweiterte Funktionen

US-Verbraucher in sehr guter Stimmung


10.11.17 09:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Von konjunktureller Seite steht heute das vorläufige Michigan Sentiment im Mittelpunkt des Interesses, so die Analysten der Helaba.

Die Vorgaben für die wohl wichtigste Verbraucherumfrage in den USA seien in der Summe freundlich. Die rekordhohen Aktienindizes und der robuste Arbeitsmarkt würden für Unterstützung sorgen. Auch andere Umfrageergebnisse, wie der IBD/TIPP-Index und der Reuters-Ipsos-Wert seien gestiegen und würden eine erneute Stimmungsverbesserung möglich erscheinen lassen.

Belastend würden hingegen die Ölpreise wirken. Der US-Ölpreisfuture (LCF) sei seit Anfang Oktober um etwa 17% auf 57 USD/Fass gestiegen. Dies mache sich allmählich bei den Preisen an den Tankstellen bemerkbar. Zudem gelte zu berücksichtigen, dass die Verbraucherstimmung bereits im Vormonat unerwartet deutlich gestiegen sei. Vor diesem Hintergrund sollten die Erwartungen nicht zu hoch gesteckt werden. Mit dem derzeit höchsten Indexstand seit Anfang 2004 werde deutlich, dass der private Konsum die tragende Säule der US-Konjunktur sei. Erwartungen, wonach die US-Notenbank das Leitzinsband im Dezember um 25 BP erhöhen werde, würden von der Verbraucherstimmung wohl nicht reduziert.

An dieser Stelle sei auf die Inflationserwartungen hingewiesen, die vom Michigan Sentiment auf Sicht von einem und fünf Jahren erhoben würden. Diese seien bis zuletzt gering ausgefallen - ähnlich wie die marktbasierten Inflationserwartungen (5Y5Y-Forwards). Die deutlich gestiegenen Ölpreise würden einen Anstieg der Inflationserwartungen möglich und wahrscheinlich machen. Für Einfluss sorge auch die geplante Steuerreform in den USA. Sollte es Hinweise darauf geben, dass der Entwurf bis Ende des Jahres erstellt und vom Kongress gebilligt werden könnte, würden die Inflationserwartungen tendenziell steigen. (10.11.2017/alc/a/a)