Erweiterte Funktionen

US-Treasury-Renditen klettern auf 5-Wochen-Hoch - Bund-Renditen verharren nahe der Rekordtiefs


06.10.20 11:00
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Positive Nachrichten kamen gestern aus den USA, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Die Stimmung der US-Dienstleister habe sich im September laut ISM gegenüber dem Vormonat um 0,9 Punkte auf 57,8 Punkte verbessert. Besonders stark gestiegen sei der Subindikator für neue Aufträge, auf 61,5 Punkte und auch der Beschäftigungsindex signalisiere mit 51,8 Punkten einen Beschäftigungsaufbau. Auch dass sich der Gesundheitszustand von US-Präsident D. Trump gestern nach Angaben von dessen Stabschef Meadows weiter verbessert habe, habe sich auf die Marktstimmung beruhigend ausgewirkt.

In der Eurozone sei gestern mit der Sentix-Umfrage die erste Stimmungsumfrage des Monats publiziert worden. Die konjunkturelle Erholung in der Eurozone habe im Oktober eine Verschnaufpause eingelegt. Nach zuletzt fünf Verbesserungen in Folge gebe der Sentix Konjunktur-Gesamtindex für die Eurozone marginal um -0,3 Punkte auf -8,3 Punkte nach. Während sich die Lagewerte weiter verbessert hätten, sei der Erwartungsindex um zwei Punkte zurückgefallen.

Heute würden in Deutschland die Auftragseingänge für den Monat August veröffentlicht. Die monatliche Zuwachsrate dürfte sich mit gleichem Tempo wie im Monat davor fortgesetzt haben.

US-Treasury-Renditen seien gestern auf ein 5-Wochen-Hoch geklettert, während sich deutsche Bund-Renditen nahe der Rekordtiefs aufgehalten hätten. EUR/USD habe zuletzt aufgrund der wieder höheren Risikoneigung zulegen können.

Am Primärmarkt stehe heute Österreich mit einer wiederholten Aufstockung der Anleihen RAGB 0% Jul-24 und RAGB 0% Feb-30 im Blickfeld. Insgesamt solle EUR 1 Mrd. in die Kassen gespült werden. Deutschland komme mit Indexlinkern mit Laufzeitende 2030 und 2046 auf den Markt. (06.10.2020/alc/a/a)