Erweiterte Funktionen

US-T-Note-Future: Die großen Leitplanken


11.08.17 10:30
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - Zum Jahreswechsel 2016/17 hat der US-T-Note-Future exakt dort die Kurve bekommen, wo es aus charttechnischer Sicht halten musste, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Gemeint seien die Tiefpunkte von Anfang 2014 bei 122 23/32 bzw. 122 25/32. Damit gehe auch in der höheren Zeitebene der Blick wieder nach Norden. Allerdings habe der Zinsfuture für einen längerfristigen Befreiungsschlag noch ein "dickes Brett zu bohren". Schließlich bilde die Kombination aus dem bisherigen Jahreshoch (127 18/32) und den Glättungslinien der letzten 90 bzw. 38 Monate (akt. bei 127 13/32 sowie 127 23/32) ein wichtiges Widerstandsbündel. Gelinge der Sprung über die angeführten Hürden, würden perspektivisch wieder Notierungen jenseits der Marke von 130 winken. Das Hoch von Ende 2008 (130 26/32) markiere dann ein erstes Anlaufziel, ehe selbst die Hochs vom Sommer 2016 bei gut 134 wieder auf die Agenda rücken würden.

Hoffnungen auf eine erfolgreiche Weichenstellung wecke derzeit die Stochastik, die auf recht niedrigem Niveau zuletzt mit einem neuen Einstiegssignal habe aufwarten können. Auf der Unterseite gelte es indes, die eingangs angeführte Bastion weiterhin zu verteidigen. Schließlich wäre ansonsten ein langfristiges Doppeltopp komplettiert, was zunächst eine Belastungsprobe der Haltezone aus dem Basisaufwärtstrend seit Ende der 1980er-Jahre und der 200-Monats-Linie (akt. bei 119 06/32 bzw. 118 29/32) implizieren würde. (11.08.2017/alc/a/a)