Erweiterte Funktionen

US-Renditen: Verstärkter Aufwärtsdrift


22.02.21 11:45
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - In der zweiten Lockdown-Welle seit Herbst hat sich der Industriesektor von den Restriktionen regelrecht unbeeindruckt gezeigt, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Die am Freitag veröffentlichten PMI-Umfrageergebnisse für den Monat Februar würden darauf hindeuten, dass sich diese industrielle Resilienz weiter fortsetze. So hätten die ohnehin schon klar im Expansionsbereichliegenden Industrie-PMIs für Deutschland, Frankreich und die Eurozone anders als erwartet deutliche Anstiege verzeichnet, während sich die Talfahrt der Dienstleistungsumfragen auch im Februar fortgesetzt habe.

Die "Zweiteilung" der Konjunktur sollte auch das Bild der in dieser Woche anstehenden Sentimentumfragen prägen. So dürften bei den Umfrageergebnissen der EU-Kommission (Do.) Industrie- und Dienstleistungsumfragen ebenfalls Welten auseinanderliegen. Den Auftakt in einer insgesamt datenreichen Woche mache jedoch heute der deutsche ifo-Index. Der Index sei im Vormonat (Januar) überraschend deutlich gefallen. Während die Einschätzung der aktuellen Lage weiterhin von der Lockdown-Realität bestimmt sein dürfte, würden die Analysten der Raiffeisen Bank International AG und der Konsens einen leichten Anstieg der Zukunftskomponente erwarten. Beide Effekte sollten sich letztendlich die Waage halten. Während diesseits des Atlantiks neben den genannten Sentimentumfragen angesichts des unerwarteten Inflationsschubes im Januar auch die ersten Februar-Inflationszahlen einzelner Euroländer (Italien und Frankreich am Freitag) mit Interesse verfolgt würden, stünden in den USA in den kommenden Tagen Konsumdaten im Vordergrund. Nachdem die Einzelhandelsumsätze zuletzt deutlich stärker als erwartet hätten zulegen können, stünden die Vorzeichen für die persönlichen Einkommen und Ausgaben äußerst günstig (Freitag).

Während der US-Renditeanstieg im Verlauf der letzten Woche pausiert habe, sei seit Freitag wieder ein verstärkter Aufwärtsdrift zu beobachten, zehnjährige Renditen hätten zuletzt bei 1,39% notiert. Nicht zuletzt vor diesem Hintergrund werde die für Dienstag und Mittwoch angesetzte Anhörung von FED-Chef Powell vor dem US-Kongress von den Marktteilnehmern aufmerksam verfolgt werden. Steigender Inflation bzw. Inflationserwartungen, soliden Konjunkturdaten sowie Überhitzungssorgen bedingt durch das Fiskalpaket stehe das wohl noch geraume Zeit nicht erreichte Beschäftigungsziel gegenüber. In diesem Spannungsfeld dürfte Powell die weitere Notwendigkeit eines hohen Maßes an geldpolitischer Unterstützung betonen. (22.02.2021/alc/a/a)