US-Notenbank vor der nächsten Leitzinserhöhung


13.06.18 09:00
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - Die US-Notenbank dürfte heute das Zielband der FED Funds-Rate um 25 BP auf 1,75 bis 2,00% anheben, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Damit würde sich der Leitzins dem von den Federal Reserve beschriebenen neutralen Niveau von 2,75 bis 3,00% weiter annähern. Insofern dürfte an den Kapitalmärkten bezüglich der heutigen Zinsentscheidung des Federal Open Market Committee (FOMC) viel Aufmerksamkeit auf eine Anpassung der "forward guidance" liegen. So hätten die Währungshüter zuletzt u. a. noch angeführt, dass die geldpolitische Ausrichtung expansiv sei und der Leitzins noch auf absehbare Zeit unter seinem langfristigem Gleichgewichtsniveau verharren würde.

Darüber hinaus liege der Fokus auf einer Anpassung der Prognosen und hier besonders der sogenannten "plots". Die wahrscheinlichste Anpassung betreffe hier einer Anhebung der Median-Projektion auf insgesamt vier anstatt drei Erhöhungen der FED Funds-Rate für das Gesamtjahr 2018 und damit noch zwei weiteren Zinsschritten nach dem heutigen sowie der Erhöhung vom März. Die Analysten würden indes nur noch mit einem weiteren Schritt im September rechnen.

Besonders Signale in Richtung einer Beschleunigung des geldpolitischen Normalisierungsprozesses im Vergleich zu den drei Leitzinserhöhungen von 2017 würden dem US-Dollar Rückenwind geben. (13.06.2018/alc/a/a)