Erweiterte Funktionen

US-Notenbank FED: Geldpolitik bleibt unverändert


03.05.21 09:00
Union Investment

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Sitzung der US-Notenbank FED am Mittwoch brachte insgesamt wenig Neues, so die Experten von Union Investment.

Wie erwartet habe die FED keine Änderungen an ihrem geldpolitischen Kurs vorgenommen. Neben einer etwas günstigeren Einschätzung der aktuell wirtschaftlichen Lage sei nach FED-Ansicht kein nachhaltiger Inflationsdruck in Sicht.

Dem FED-Vorsitzenden Powell scheine es erneut gelungen zu sein, zumindest vorübergehend die Tapering-Sorgen (Rückführung der FED-Anleiheankäufe) der Anleger zu zerstreuen, worauf die Entwicklung der Rendite 10-jähriger Treasuries im Verlaufe der Pressekonferenz hingedeutet habe. Sollte es in den kommenden Monaten zu dem von den Experten erwarteten deutlichen Rückgang bei der Arbeitslosigkeit in Verbindung mit einer spürbaren Verbesserung bei wichtigen Beschäftigungsmaßen kommen, könnte die FED allerdings möglicherweise schon im ersten Quartal 2022 (und nicht erst im zweiten Quartal) damit beginnen, ihre Anleihekäufe graduell zu reduzieren. Eine entsprechende kommunikative Vorbereitung des Tapering wäre dann bereits schon im Spätsommer 2021 zu erwarten. (Ausgabe vom 30.04.2021) (03.05.2021/alc/a/a)