Erweiterte Funktionen

US-Inflation im Fokus


08.11.21 09:00
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Nächste Woche steht ganz im Zeichen der US-Inflation, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Nachdem die US-Notenbank das Tapering nun beschlossen habe und der Arbeitsmarktbericht eine Belebung des Beschäftigungswachstums ausgewiesen habe, werde als nächstes die Veröffentlichung der Verbraucherpreis-Inflation für Oktober im Fokus stehen. Und es sei sehr wahrscheinlich, dass die Inflation von ihrem bereits hohen Niveau von 5,4% p.a. weiter zugelegt habe. Die Energiepreise würden erneut einen wesentlichen Faktor darstellen. Die wöchentlichen Treibstoffpreise würden auf einen Anstieg der Energiepreise hindeuten (Erstere stiegen im Oktober um 3,6% p.m.).

Finanzmarktteilnehmer würden insbesondere einen Blick auf die Kernrate werfen, die ein besseres Maß für die Beurteilung des mittelfristigen Preisdrucks sei. Aufgrund des anhaltenden Ungleichgewichts zwischen Angebot und Nachfrage dürfte auch die Kernrate steigen. Engpässe auf der Angebotsseite würden nach wie vor ein Risiko für den Inflationsausblick darstellen. Auch die Lohndaten würden derzeit sehr genau beobachtet, nicht zuletzt da der jüngste Wert für das dritte Quartal unangenehm hoch ausgefallen sei.

Auf der jüngsten Pressekonferenz habe der FED-Vorsitzende Powell die Ansicht geäußert, dass es keine Anzeichen für eine beginnende Lohn-Preis-Spirale gebe und dass er mit einem Rückgang der Inflation im zweiten und dritten Quartal des nächsten Jahres rechne. Es werde also erwartet, dass die Inflation in den kommenden Monaten hoch bleibe, was für sich genommen wenig an der Einschätzung der FED ändern dürfte, dass die Inflation nur vorübergehend erhöht sei. (Ausgabe vom 05.11.2021) (08.11.2021/alc/a/a)