USA: Die noch immer ausgeprägten Zinssenkungserwartungen der Marktteilnehmer bleiben erhalten


03.09.19 09:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - In vielen Ländern hatten sich die Stimmungsbarometer des Verarbeitenden Gewerbes in den letzten Monaten eingetrübt, teilweise sogar deutlich, wie beispielsweise in Deutschland, so die Analysten der Helaba.

Mit dem August sei es vielerorts zu leichten Erholungen oder zumindest zu Stabilisierungen gekommen und im Rahmen dessen hätten die positiven Überraschungen überwogen. Vor diesem Hintergrund richte sich der Blick heute auf den ISM-Index des Verarbeitenden Gewerbes, der aufgrund des gestern in den USA begangenen Labor Days erst heute im Kalender zu finden sei. Die Indikationen seien uneinheitlich, wobei die zuletzt freundlichere Tendenz regionaler Industrieumfragen hervorzuheben sei. Diese hätten zum Teil aber deutlich unterhalb der Wachstumsschwelle gelegen. Zuletzt habe der Chicago-PMI positiv überraschen und deutlich steigen können.

Es sei damit nicht zwingend mit einem Anstieg des ISM-Indexes zu rechnen, wohl aber sollten die Erwartungen nicht zu tief angesetzt werden. Die Analysten würden davon ausgehen, dass sich der Index im Wachstumsbereich halten werde. Ein starkes Signal für eine unmittelbar bevorstehende Wende zu mehr wirtschaftlicher Dynamik in dem Sektor werde es mithin nicht geben. Somit würden die noch immer ausgeprägten Zinssenkungserwartungen der Marktteilnehmer erhalten bleiben. Bis zum Ende dieses Jahres seien mehr als zwei weitere Reduzierungen des Leitzinsbandes um je 25 BP eskomptiert.

Derweil richte sich die Aufmerksamkeit wieder verstärkt nach Großbritannien, denn in London sei die Sitzungspause des Parlaments beendet und nach dem Coup Boris Johnsons, mit der Festsetzung der Queen's Speech auf Mitte Oktober für eine weitere Verzögerung zu sorgen, laufe den "No-Deal-Brexit"-Gegnern die Zeit davon. Gestern habe Johnson ein Treffen mit diesen abgesagt und heute wolle die oppositionelle Labour Party in den aktiven Widerstand übergehen. (03.09.2019/alc/a/a)