Erweiterte Funktionen

USA: Minimale Anzeichen für eine Wende bei der Inflation gibt der FED etwas Zeit!


14.09.21 16:06
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Die US-Konsumentenpreise stiegen im August um 0,3% M/M an, die Inflationsrate gab ausgehend von einem 13-Jahreshoch bei 5,4% marginal auf 5,3% Y/Y nach, so die Analysten der Nord LB.

Die kurzfristigen Preistreiber wie zuletzt Gebrauchtwagen, Hotelübernachtungen und Flüge seien erfreulich gemäßigter ausgefallen. Dennoch würden die längerfristigen preistreibenden Faktoren wie Energiepreise, Transportkosten, Lieferengpässe sowie eine erhöhte Konsumnachfrage noch erhalten bleiben. Die Inflationssorgen würden damit aber zumindest nicht weiter zunehmen!

Inflation werde offenbar etwas weniger heiß gegessen als sie gekocht worden sei! Dennoch würden die Analysten die Inflation in 2021 unangenehm hoch bei über 5% erwarten, was eine klare Zielverfehlung für die FED bedeute. Erst im 2. Quartal 2022 würden sie dann eine gewisse Normalisierung mit Werten unter 4% sehen. Bis dahin werde die FED ihre sehr expansive Geldpolitik aber angepasst haben (müssen), sofern der Arbeitsmarkt mitspiele. Für ein Tapering könnte sich nun die FOMC-Sitzung am 3. November als die vermutlich entscheidende herauskristallisieren. (14.09.2021/alc/a/a)