USA: Inflationsdaten für Mai stehen im Fokus


12.06.18 09:00
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - In den USA stehen unmittelbar vor der Zinsentscheidung der FED am morgigen Mittwoch die Inflationsdaten für Mai im Fokus, so die Analysten von Postbank Research.

Die US-Inflationsrate sei seit Jahresbeginn kräftig auf zuletzt 2,5% gestiegen. Dies sei zu einem guten Teil der Entwicklung der Energiepreise geschuldet gewesen, die im April um fast 8% höher gelegen hätten als im entsprechenden Vorjahresmonat. Aber auch die Kerninflation (zuletzt: 2,1%) befinde sich dank robuster Konjunktur und eines höheren Lohndrucks seit Herbst letzten Jahres in einem kontinuierlichen Aufwärtstrend. Für Mai würden die Analysten von Postbank Research mit einer Fortsetzung dieser Bewegungen rechnen. Die Kernverbraucherpreise dürften zum Vormonat um 0,2% steigen, was die Jahresrate auf 2,2% hieven sollte. Der vor dem jüngsten Rücksetzer im Mai noch weiter gestiegene Ölpreis dürfte die allgemeinen Verbraucherpreise noch etwas kräftiger um 0,3% anziehen lassen. In Verbindung mit Basiseffekten aus dem Vorjahr ergäbe sich damit ein Anstieg der Teuerungsrate von 2,5% auf 2,8%. (12.06.2018/alc/a/a)