USA: Inflation geht basisbedingt leicht zurück - Handlungsdruck für FED bleibt aber!


11.05.22 16:04
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Die US-Verbraucherpreise stiegen im April den 22. Monat in Folge um 0,3% M/M an, so die Analysten der Nord LB.

Immerhin sei es aber seit längerem mal wieder zu einem Rückgang der Inflation ausgehend von dem 20-Jahreshoch bei 8,5% auf nun 8,3% Y/Y gekommen. Insbesondere die Benzinpreise hätten nachgegeben. Dies sei allerdings wohl nur vorübergehender Natur gewesen, da der Preisgipfel an den Tanksäulen aus dem März bereits jetzt Mitte Mai schon wieder erreicht sei. Was wir aktuell und auch in den kommenden Monaten sehen, ist dagegen vor allem ein basisbedingtes Nachgeben der Jahresrate der Inflation, so die Analysten der Nord LB.

Fundamental habe sich wenig an dem massivsten Preisdruck seit 20 Jahren geändert: Solange der Krieg in der Ukraine wüte, würden die Lieferkettenprobleme, Güterengpässe und auch der Energiepreisanstieg bleiben. Die FED habe reagiert und werde weitere Maßnahmen verkünden müssen, um die Situation an der Preisfront halbwegs zu korrigieren. Doch mit (konjunkturellen) Nebenwirkungen sei zu rechnen. (11.05.2022/alc/a/a)




hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
7,40 % 7,30 % 0,10 % +1,37% 28.04./22:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
7,40 % 2,30 %