Erweiterte Funktionen

USA: Inflation auf 30-Jahreshoch - Ruhig Blut jetzt gefragt


12.11.21 09:15
Hamburg Commercial Bank

Hamburg (www.anleihencheck.de) - In den USA hat die Jahresrate der Inflation im Oktober einen Sprung auf 6,2% gemacht, so die Analysten der Hamburg Commercial Bank.

Die Kernrate sei auf 4,6% gestiegen. Beides seien die höchsten Werte seit Beginn der 1990er Jahre. Müsse jetzt die US-Notenbank doch vorzeitig agieren? Sollte sie das geplante Tapering, also die Reduktion der Anleiheankäufe, beschleunigen und die Zinsanhebungen vorziehen? Das wäre vermutlich keine gute Idee. Denn die Inflation werde aller Voraussicht nach ab Januar 2022 wieder zurückgehen und im Jahresverlauf weiter sinken. Panikreaktionen würden die Marktteilnehmer verunsichern und könnten einen Aktienmarktcrash auslösen, der die Finanzierungsbedingungen plötzlich verschärfen würde und eine Rezession auslösen könnte. Da man bislang noch nicht das zweite Ziel - neben Preisstabilität ist das die maximale Beschäftigung - erreicht habe, würde die FED durch eine übereilte Reaktion an Glaubwürdigkeit einbüßen. Ruhig Blut sei jetzt gefragt. (Ausgabe vom 11.11.2021) (12.11.2021/alc/a/a)