Erweiterte Funktionen

USA: 10-Jahresrendite steigt über die 1 Prozent-Marke


12.02.21 10:30
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Die Konjunktur in den USA zeigt sich auch zu Jahresbeginn sehr robust, so die Analysten von Postbank Research.

Der ISM-Index für das Verarbeitende Gewerbe sei zwar von 60,5 auf 58,7 Punkte gesunken, damit aber noch deutlich im expansiven Bereich verblieben. Das Stimmungsbarometer für den Dienstleistungssektor habe sogar von 57,7 auf 58,7 Punkte zulegen können.

Die Inflationsrate sei im Dezember mit 1,4 Prozent noch niedrig gewesen. In den kommenden Monaten sei wegen höherer Energiepreise und der Konjunkturerholung ein sprunghafter Anstieg zu erwarten, wobei der Zielwert der FED von 2 Prozent überschritten werden dürfte.

In den USA habe die Impfkampagne Fahrt aufgenommen. Erste kleine Erfolge in der Pandemie-Bekämpfung seien bereits erkennbar, sodass eine kräftige Erholung der Konjunktur ab dem Frühjahr immer wahrscheinlicher werde.

Die neue US-Regierung treibe ihre Pläne für ein weiteres Fiskalpaket voran, müsse am geplanten Volumen von 1,9 Mrd. USD aber voraussichtlich deutliche Abstriche machen. Die FED nehme unterdessen eine abwartende Haltung ein und setze ihre lockere Geldpolitik unverändert fort.

Vor dem Hintergrund steigender Konjunktur- und Inflationserwartungen sei die Rendite 10-jähriger US-Treasuries zu Jahresbeginn über die 1 Prozent-Marke geklettert. Die Analysten von Postbank Research würden einen weiteren Anstieg von aktuell 1,15 Prozent (Stand: 09.02.2021) auf 1,50 Prozent in sechs Monaten für wahrscheinlich halten. (Zinsbulletin Februar 2021) (12.02.2021/alc/a/a)