Erweiterte Funktionen

UK: Zinserwartungen nochmals deutlich angezogen


05.10.21 09:34
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Das Britische Pfund hat sich nach der letztwöchigen Schwächephase die letzten Tage wieder etwas erholt, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Anfällig dürfte es aber wegen der aktuell gegensätzlichen Kräfte, die auf das Pfund einwirken würden, bleiben. Einerseits hätten letzte Woche die höheren Inflationsgefahren infolge der anhaltenden Angebotsengpässe in Großbritannien massiv im Raum gestanden. Diese hätten andererseits dazu geführt, dass die Zinserwartungen für die Bank of England (BoE) nochmals deutlich angezogen hätten, was das Pfund natürlich unterstütze.

Gleichzeitig belaste die höhere Inflation aber das Pfund. Denn eine höhere Inflation bedeute eine geringere Kaufkraft, zumindest, solange die Zentralbank dies nicht über höhere Zinsen ausgleiche. Darin liege aber die Schwierigkeit für die BoE, weil nämlich eine zu starke Straffung die wirtschaftliche Erholung bremsten könnte. Und diese werde im Vergleich zu den Augustschätzungen durch die Engpässe ohnehin länger brauchen. Eine rasche Lösung der Engpässe sei aber so schnell nicht in Sicht, eine Brexit-bedingte Knappheit an Arbeitskräften verschärfe die Situation noch. Und dagegen sei die BoE machtlos. (05.10.2021/alc/a/a)