UK: Leitzinsen steigen weiter


11.05.22 09:50
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Monatliche BIP-Zahlen für Januar/Februar und die Entwicklung wichtiger Stimmungsindikatoren deuten auf ein verlangsamtes, aber immer noch relativ solides Wachstum in Großbritannien im ersten Quartal hin, so die Analysten von Postbank Research.

Im laufenden Quartal dürfte sich die Aufwärtsdynamik weiter abschwächen.

Angesichts starker Kaufkraftverluste der Privathaushalte infolge der hohen Inflation sei das GfK Verbrauchervertrauen im zuletzt auf einen historischen Tiefstand von -38 Punkten eingebrochen. Auch die Dienstleister würden sich skeptischer zeigen, der entsprechende Einkaufsmanagerindex sei im Mai auf 58,9 Punkte zurückgegangen, von 62,6 Punkten im Vormonat. Dafür habe sich die Stimmung in der Industrie leicht aufgehellt, der Index sei von 55,2 auf 55,8 Punkte gestiegen und signalisiere damit weiterhin Wachstum.

Die Inflation sei im März weiter auf 7,0 Prozent gestiegen. Ein Ende des Preisdrucks sei noch nicht abzusehen. Auch aus diesem Grund habe die Bank of England den Leitzins auf ihrer Sitzung Anfang Mai um 25 Basispunkte auf 1,00 Prozent angehoben. Weitere Zinsschritte dürften folgen, wobei sich die Markterwartung einer Anhebung bis auf 2,0 Prozent in sechs Monaten aber überzogen sein könnte.

Die Rendite zehnjähriger britischer Staatsanleihen sei zuletzt weiter gestiegen und notiere über 2,0 Prozent. Auf Sicht von sechs Monaten könnten Gilts von aktuell 2,02 Prozent (Stand: 09.05.2022) auf 1,93 Prozent in sechs Monaten fallen. (Ausgabe Zinsbulletin Mai 2022) (11.05.2022/alc/a/a)