Erweiterte Funktionen

Türkische Notenbank erfüllt die Erwartungen


20.11.20 12:00
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Nachdem Präsident Erdoğan den Ex-Finanzminister Naci Ağbal vor eineinhalb Wochen als neuen Notenbankchef installiert hatte und zeitgleich einen Schwenk in der Geldpolitik andeutete, erfüllte die türkische Notenbank gestern die Erwartungen und Hoffnungen der Investoren, so die Analysten von Postbank Research.

Sie habe nämlich ihren Leitzins wie von der Mehrzahl der Analysten vorhergesagt um 475 Basispunkte auf 15 Prozent angehoben. Wie die Notenbank begleitend mitgeteilt habe, solle eine "transparente und starke monetäre Straffung" durchgeführt werden, um die hohe Inflation des Landes als Folge der Lira-Schwäche in den Griff zu bekommen. Die Geldpolitik solle so lange weiter angezogen werden, bis ein "dauerhafter Rückgang" der Preissteigerung erreicht worden sei, so die Notenbank. Der einwöchige Repo-Satz solle dabei als das "wichtigste politische Instrument" dienen.

Die Bekämpfung der hohen Inflationsrate mit Hilfe des transparenten Leitzinses sei genau das, worauf im Vorfeld der Sitzung viele Marktbeobachter gehofft und gesetzt hätten. Demzufolge sei die Entscheidung in den vergangenen Tagen zwar bereits zu einem großen Teil eingepreist worden. Dennoch sei die Türkische Lira gestern auf ein Siebenwochenhoch gegen den Euro angestiegen. In der vergangenen Woche seien die Kapitalzuflüsse ausländischer Investoren in türkische Aktien und Anleihen bereits so hoch wie in keiner Woche seit dem August 2017 mehr gewesen. Mit wachsendem Vertrauen in die Handlungsfähigkeit der Notenbank könnte die Türkische Lira weiteres Kurspotenzial besitzen. (20.11.2020/alc/a/a)