Erweiterte Funktionen

Tschechische Zentralbank: Weitere Anpassungen in Aussicht gestellt


03.11.21 10:07
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Noch im September überraschte die Tschechische Zentralbank den Devisenmarkt mit einer Leitzinsanhebung um 75 Punkte auf 1,5%, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Weitere Anpassungen seien für die nächsten Sitzungen in Aussicht gestellt worden, allerdings in geringerem Ausmaß. Die Folge sei ein Kursgewinn der Tschechischen Krone (CZK) gewesen. EUR/CZK habe Ende September Werte von 25,27 erreicht. Der Fokus der Devisenhändler habe sich weg vom Leitzins, hin zur aktuellen Corona-Lage verschoben. Der Chipmangel und die unterbrochenen Lieferketten würden derzeit Tschechien belasten (Stichwort: Verlängerte Werkbank Autoindustrie).

Corona dominiere wieder. Die Sorge vor einem schwierigen Herbst/Winter steige. Niemand könne vorhersagen, ob Corona-Ausbrüche erneut wichtige Seerouten bzw. Häfen zum Erliegen bringe. Die Wahrscheinlich sei allerdings eine Hohe. EUR/CZK sei in einer Pattsituation. Auf der einen Seite würden steigende Leitzinsen für eine starke Krone sprechen. Auf der anderen Seite würden die Sorgen Rund um Corona die Währung belasten. In Summe sei davon auszugehen, dass das Währungspaar EUR/CZK in einem Band von 25,40 bis 26,10 auf Sicht der nächsten Wochen gehandelt werde. (03.11.2021/alc/a/a)