Erweiterte Funktionen

Tschechien meistert die Corona Krise


11.11.20 13:00
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Das von der Corona Krise EU-weit am stärksten betroffene Tschechien sieht wieder Licht am Horizont, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Einschneidende Maßnahmen würden das Land aus der Corona Krise führen. Hätten die täglichen Neuinfektionen am Höhepunkt vor einer Woche noch bei 15.700 Infizierten gelegen, würden die 3.600 Neuerkrankungen (am Sonntag) ein positives Bild zeigen. Aktuell lägen die Werte etwa auf österreichischem Niveau. Trotz dieser Zahlen habe der EUR zur CZK (Tschechische Krone) seit Ende Oktober von 27,45 auf 26,40 abgewertet. Wie sei dies möglich? Die Konjunkturdaten hätten positiv überrascht, weil die Industrie diesmal vom Lockdown nicht betroffen gewesen sei.

So sei der Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe auf den höchsten Stand seit zwei Jahren geklettert und der Arbeitsmarkt zeige sich noch immer robust. Die tschechische Notenbank halte trotz der Pandemie den Leitzins unverändert seit Mai bei 0,25%. Interessant würden die Daten vom 4. Quartal 2020. Erreiche die Wirtschaftsleistung ein Minus von über 9,00%, dann könne der EUR/CZK Kurs noch einmal Richtung 27,0 tendieren. (11.11.2020/alc/a/a)